Domain schussler.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt schussler.de um. Sind Sie am Kauf der Domain schussler.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Hexal CALCIUM SANDOZ D:

Hexal CALCIUM SANDOZ D Osteo Brausetabletten Mineralstoffe
Hexal CALCIUM SANDOZ D Osteo Brausetabletten Mineralstoffe

CALCIUM SANDOZ D Osteo BrausetablettenHersteller: Hexal AGDarreichungsform: BrausetablettenWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Calcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten 600 mg/400 I.E.. Anwendungsgebiete: zur Vorbeugung und Behandlung von Calcium- und Vitamin-D-Mangel, als Vitamin D- und Calciumsupplement zur Unterstützung einer spezifischen Therapie zur Behandlung der Osteoporose sowie zur Prävention einer Osteoporose.GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERCalcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten 600 mg/400 I.E. für ErwachseneWirkstoffe: Calcium und Colecalciferol (Vitamin D3)Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Was in dieser Packungsbeilage steht:WAS IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CALCIUM-SANDOZ D OSTEO BEACHTEN?WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO AUFZUBEWAHREN?INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Calcium-Sandoz D Osteo ist ein Calcium-Vitamin-D3-Prä-parat.Calcium-Sandoz D Osteo wird angewendet:zur Vorbeugung und Behandlung von Calcium- und Vitamin-D-Mangel.als Vitamin D- und Calciumsupplement zur Unterstützung einer spezifischen Therapie zur Behandlung der Osteoporose sowie zur Prävention einer Osteoporose.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CALCIUM-SANDOZ D OSTEO BEACHTEN?Calcium-Sandoz D Osteo darf nicht eingenommen werden:wenn Sie allergisch gegen Calcium, Colecalciferol oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.bei zu hohen Calciumkonzentrationen im Blut (Hyperkalzämie) und/oder vermehrter Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie).bei Krankheiten und/oder Zuständen, die zu einem erhöhten Calciumgehalt im Blut (Hyperkalzämie) und/oder vermehrter Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie) führen (z.B. Überfunktion der Nebenschilddrüsen, eine Erkrankung des Knochenmarks [Myelom], ein bösartiger Knochentumor [Knochenmetastasen]).wenn Sie von einer schweren Beeinträchtigung der Nierenfunktion oder Nierenversagen betroffen sind.bei Nierensteinen (Nephrolithiasis).bei Nierengewebsverkalkungen (Nephrokalzinose).bei zu hohen Vitamin-D-Spiegeln (Hypervitaminose D).Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Calcium-Sandoz D Osteo einnehmen.Während einer Langzeitbehandlung mit Calcium-Sandoz D Osteo muss Ihr Arzt den Calciumspiegel im Blut kontrollieren und die Nierenfunktion durch Messung des Serum-Kreatininwertes überwachen. Die Überwachung ist besonders wichtig bei älteren Patienten, die gleichzeitig bestimmte Arzneimittel, die die Herzkraft steigern (herzwirksame Glykoside), oder harntreibende Arzneimittel (Diuretika) erhalten (siehe ",Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo zusammen mit anderen Arzneimitteln",). Dies gilt auch, wenn bei Ihnen eine ausgeprägte Neigung zur Steinbildung vorliegt. Bei Auftreten einer Hyperkalzämie (zu hohe Calciumkonzentrationen im Blut) oder Anzeichen einer Nierenfunktionsstörung muss die Dosis verringert oder die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo beendet werden. Es empfiehlt sich, die Dosis zu reduzieren oder die Behandlung vorläufig zu unterbrechen, wenn der Calciumgehalt im Harn 7,5 mmol/24 Stunden (300 mg/24 Stunden) überschreitet.Wenn Sie an einer Nierenfunktionsstörung leiden, ist Calcium-Sandoz D Osteo vorsichtig, unter Überwachung der Calcium- und Phosphatspiegel, anzuwenden. Das Risiko einer Verkalkung der Weichteile ist zu berücksichtigen. Bei einer schweren Nierenfunktionsstörung wird Vitamin D in Form von Colecalciferol nicht normal verstoffwechselt. Ihr Arzt muss Ihnen daher ein anderes Vitamin-D-Präparat verordnen (siehe ",Calcium-Sandoz D Osteo darf nicht eingenommen werden",).Es liegen Literaturberichte vor, die darauf hindeuten, dass Citratsalze möglicherweise zu einer erhöhten Aluminiumaufnahme führen. Calcium-Sandoz D Osteo enthält Citronensäure. Wenn Sie eine stark eingeschränkte Nierenfunktion haben und aluminiumhaltige Präparate einnehmen, sollten Sie daher vor der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo Rücksprache mit Ihrem Arzt halten.Wenn Sie an einer bestimmten Lungenkrankheit (Sarkoidose) leiden, besteht die Gefahr einer erhöhten Umwandlung von Vitamin D in seine wirksame Form. Der Calciumspiegel in Blut und Urin sollte überwacht werden.Wenn Sie an einer Immobilisationsosteoporose (Knochenschwund nach einer längeren kompletten Ruhigstellung von Gliedmaßen) leiden, besteht ein erhöhtes Risiko für das Auftreten einer Hyperkalzämie (zu hohe Calciumkonzentrationen im Blut).Wenn Ihnen gleichzeitig andere Vitamin-D-Präparate verordnet werden, sollte Ihr Arzt die mit Calcium-Sandoz D Osteo verabreichte Dosis von 400 I.E. Vitamin D3 pro Brausetablette berücksichtigen. Eine zusätzliche Einnahme von anderen Calcium- oder Vitamin-D-haltigen Präparaten sollte nur unter engmaschiger ärztlicher Aufsicht erfolgen. In diesen Fällen ist eine regelmäßige Überwachung der Calciumspiegel in Blut und Urin erforderlich.Bei Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo sollte die Calcium- und Alkaliaufnahme (z.B. Carbonate) aus anderen Quellen (Nahrungsmittel, angereicherte Lebensmittel oder andere Arzneimittel) beachtet werden. Wenn hohe Dosen an Calcium gleichzeitig mit z.B. Carbonaten genommen werden, kann dies zu einem Milch-Alkali-Syndrom (Burnett-Syndrom) führen. Beim Milch-Alkali-Syndrom handelt es sich um eine CalciumStoffwechselstörung mit einer Erhöhung des Calciumspiegels im Blut (Hyperkalzämie), der Untersäuerung des Blutes (metabolischer Alkalose), Nierenversagen und Weichteilverkalkung. Es kann durch Aufnahme sehr großer Mengen an Milch und/oder Calciumcarbonat aus anderen Quellen oder durch übermäßigen Gebrauch von Antazida (Mittel gegen Magenübersäuerung) ausgelöst werden. Bei der Einnahme hoher Dosen sollte der Calciumspiegel in Blut und Urin kontrolliert werden.Kinder und Jugendliche:Calcium-Sandoz D Osteo ist nicht für die Einnahme durch Kinder und Jugendliche bestimmt.Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo zusammen mit anderen Arzneimitteln:Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.Thiazid-Diuretika führen zu einer Herabsetzung der Calciumausscheidung im Urin. Wegen der erhöhten Gefahr eines erhöhten Calciumgehaltes im Blut (Hyperkalzämie) wird empfohlen, bei gleichzeitiger Anwendung von Thiazid-Diuretika den Calciumblutspiegel regelmäßig zu überwachen.Systemische Kortikosteroide (Mittel zur Unterdrückung der Immunabwehr und bei bestimmten Entzündungen) verringern die Calciumaufnahme. Während einer gleichzeitigen Anwendung kann es notwendig sein, die Dosis von Calcium-Sandoz D Osteo zu erhöhen.Die gleichzeitige Behandlung mit Orlistat (ein Arzneimittel zur Gewichtsreduktion), Ionenaustauscherharzen wie Colestyramin oder Abführmitteln wie Paraffinöl kann die gastrointestinale Aufnahme von Vitamin D reduzieren. Es sollte zu Calcium-Sandoz D Osteo ein Einnahmeabstand von mindestens 2 Stunden eingehalten werden, da sonst die Aufnahme von Calcium-Sandoz D Osteo vermindert ist.Die Aufnahme und damit auch die Wirksamkeit von bestimmten Antibiotika (Tetracycline) kann durch die gleichzeitige Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo vermindert werden. Aus diesem Grund sollten Tetracyclin-haltige Arzneimittel mindestens 2 Stunden vor bzw. 4-6 Stunden nach der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen werden.Die Aufnahme von Aluminium- und Bismutsalzen und damit auch deren Toxizität werden durch die in Calcium-Sandoz D Osteo enthaltene Citronensäure gesteigert. Zwischen der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo und der Einnahme von Aluminium- und Bismutsalzen sollte daher in der Regel ein Abstand von mindestens 2 Stunden eingehalten werden.Bei gleichzeitiger Behandlung mit bestimmten Arzneimitteln, die die Herzkraft steigern (herzwirksame Glykoside), kann sich deren Toxizität aufgrund einer Hyperkalzämie erhöhen. Aus diesem Grund müssen Patienten, die herzwirksame Glykoside erhalten, mit Hilfe des Elektrokardiogramms (EKG) und durch Bestimmung des Calciumgehaltes im Blut ärztlich überwacht werden.Bei gleichzeitiger Behandlung mit Bisphosphonat- oder Natriumfluorid-Präparaten (Arzneimittel zur Behandlung von Osteoporose) oder Fluorchinolonen (ein bestimmter Antibiotikatyp) sollten diese wegen des Risikos einer eingeschränkten Aufnahme dieser Arzneimittel im MagenDarm-Trakt mindestens 3 Stunden vor Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen werden.Rifampicin (ein Antibiotikum), Phenytoin (ein Medikament gegen Epilepsie) und Barbiturate (Medikamente, die Ihnen helfen zu schlafen) können die Wirkung von Vitamin D3 beeinträchtigen.Calcium kann die Aufnahme von Eisen, Zink und Strontiumranelat sowie von Estramustin (ein Medikament, das in der Chemotherapie angewendet wird) und Schilddrüsenhormonen verringern. Nehmen Sie daher bitte Arzneimittel, die Eisen, Zink, Strontiumranelat, Estramustin oder Schilddrüsenhormone enthalten, mindestens 2 Stunden vor bzw. 2 Stunden nach der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo ein.Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:Oxalsäure (enthalten in Spinat und Rhabarber) und Phytinsäure (enthalten in Vollkornprodukten) können die Calciumaufnahme durch Bildung unlöslicher Verbindungen mit Calciumionen hemmen. Nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln mit einem hohen Gehalt an Oxal- oder Phytinsäure sollten Sie 2 Stunden keine calciumhaltigen Arzneimittel einnehmen.Schwangerschaft und Stillzeit:Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.Schwangerschaft:Calcium-Sandoz D Osteo kann während der Schwangerschaft bei Vorliegen eines Calcium- und Vitamin-D-Mangels eingenommen werden. Während der Schwangerschaft sollte die tägliche Einnahme 1.500 mg Calcium und 600 I.E. Vitamin D3 nicht überschreiten. Tierstudien haben eine Reproduktionstoxizität hoher Dosen von Vitamin D gezeigt. Überdosierungen von Calcium und Vitamin D müssen bei Schwangeren vermieden werden, da ein dauerhaft erhöhter Calciumspiegel im Blut mit unerwünschten Wirkungen auf den sich entwickelnden Fötus in Verbindung gebracht wurde (körperliche und geistige Entwicklungsverzögerung, besondere Formen der Aortenverengung [supravalvuläre Aortenstenose] und Netzhauterkrankungen [Retinopathie]). Es gibt keine Hinweise, dass Vitamin D in therapeutischen Dosen beim Menschen missbildend (teratogen) wirkt.Stillzeit:Calcium-Sandoz D Osteo kann während der Stillzeit eingenommen werden. Calcium und Vitamin D gehen in die Muttermilch über. Dies ist zu berücksichtigen, wenn das Kind zusätzliche Gaben von Vitamin D erhält.Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Es liegen keine Daten zum Einfluss dieses Arzneimittels auf die Verkehrstüchtigkeit vor. Es ist nicht auszuschließen, dass die während des sehr selten auftretenden Milch-Alkali-Syndroms auftretende ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche einen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen haben könnten.Calcium-Sandoz D Osteo enthält Sucrose, Sorbitol und Natrium:Bitte nehmen Sie Calcium-Sandoz D Osteo erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. Calcium-Sandoz D Osteo kann schädlich für die Zähne sein. Dieses Arzneimittel enthält maximal 50 mg Sorbitol pro Brausetablette. Dieses Arzneimittel enthält 52 mg Natrium (Hauptbestandteil von Kochsalz/Speisesalz) pro Brausetablette. Dies entspricht 2,6 % der für einen Erwachsenen empfohlenen maximalen täglichen Natriumaufnahme mit der Nahrung. Wenn Sie eine kochsalzarme Diät einhalten müssen, sollten Sie dies berücksichtigen.3. WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO EINZUNEHMEN?Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Die empfohlene Dosis beträgt:Erwachsene nehmen 1-2 Brausetabletten täglich (entsprechend 600 - 1.200 mg Calcium und 400 - 800 I.E. Vitamin D3) ein. In der Schwangerschaft 1-mal täglich 1 Brausetablette (siehe auch Abschnitt 2 unter "Schwangerschaft und Stillzeit"). Calcium-Sandoz D Osteo ist nicht für die Einnahme durch Kinder und Jugendliche bestimmt. Bei eingeschränkter Leberfunktion ist keine Dosisanpassung erforderlich. Calcium-Sandoz D Osteo darf von Patienten mit schweren Nierenfunktionsstörungen nicht eingenommen werden.Art der Anwendung:Zum Einnehmen nach Auflösen in Wasser. Die Brausetablette soll in einem Glas Wasser (ca. 200 ml) aufgelöst und unmittelbar eingenommen werden.Dauer der Anwendung:Die Dauer der Anwendung wird vom Arzt bestimmt (siehe auch Abschnitt 2 "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen"). Bitte befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes.Wenn Sie eine größere Menge von Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen haben, als Sie sollten:Eine Überdosierung kann zu Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, gesteigertem Durstgefühl und erhöhter Flüssigkeitsaufnahme, übermäßiger Harnausscheidung, Dehydratation, Verstopfung, Bauchschmerzen, Muskelschwäche, Erschöpfung, psychischen Störungen, Knochenschmerzen, Kalkablagerungen in den Nieren und Nierensteinen führen. In schweren Fällen können Herzrhythmusstörungen auftreten. Anhaltende hohe Calciumspiegel können zu einem irreversiblen Nierenschaden und einer Verkalkung der Weichteile führen. Eine chronische Überdosierung kann zu Gefäß- und Organverkalkungen führen. Bei Verdacht auf Überdosierung verständigen Sie bitte sofort Ihren Arzt. Dieser kann gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen einleiten.Wenn Sie die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo vergessen haben:Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.Wenn Sie die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo abbrechen:Unterbrechen Sie die Behandlung oder beenden Sie die Einnahme vorzeitig, so müssen Sie damit rechnen, dass sich die gewünschte Wirkung nicht einstellt bzw. sich die Symptome wieder verstärken. Halten Sie deshalb bitte Rücksprache mit Ihrem Arzt, wenn Sie die Behandlung beenden oder unterbrechen wollen.Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.Mögliche Nebenwirkungen:Es sind schwerwiegende allergische Überempfindlichkeitsreaktionen mit unbekannter Häufigkeit aufgetreten (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar). Wenn Sie eines der folgenden Symptome bei sich feststellen, sollten Sie umgehend Ihren Arzt aufsuchen: Schwellungen im Gesicht, der Zunge, der Lippen (Angioödem) oder Schwellungen im Rachen (Kehlkopfödem).Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):erhöhter Calciumgehalt im Blut (Hyperkalzämie).vermehrte Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie).Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):Juckreiz (Pruritus)HautausschlagNesselsucht (Urtikaria)BlähungenVerstopfungDurchfall (Diarrhö)Übelkeit, BauchschmerzenSehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):Einzelfälle von systemischen allergischen Reaktionen (anaphylaktische Reaktion, Gesichtsödem, angioneurotisches Ödem).Milch-Alkali-Syndrom (auch Burnett-Syndrom, tritt normalerweise nur bei übermäßiger Calciumeinnahme auf): Die Symptome sind häufiger Harndrang, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen, ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche zusammen mit erhöhten Calciumwerten im Blut, der Untersäuerung des Blutes (metabolische Alkalose), Weichteilverkalkung und einer Nierenfunktionsstörung.Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):ErbrechenWenn Sie eine eingeschränkte Nierenfunktion haben, ist das Risiko, erhöhte Phosphatmengen im Blut, Nierensteine und erhöhte Calciummengen in den Nieren zu entwickeln, erhöht.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO AUFZUBEWAHREN?Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Röhrchen und dem Umkarton nach "verwendbar bis" bzw. "verw. bis" angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Nach Anbruch ist das Arzneimittel bis zum angegebenen Verfallsdatum haltbar. Nicht über 30°C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren. Das Röhrchen fest verschlossen halten, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen. Entsorgen Sie Arzneimittel niemals über das Abwasser (z.B. nicht über die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONENWas Calcium-Sandoz D Osteo enthält:Die Wirkstoffe sind Calcium und Colecalciferol (Vitamin D3). 1 Brausetablette enthält 600 mg Calcium (als Calciumcarbonat) und 10 Mikrogramm Colecalciferol (Vitamin D3, entsprechend 400 I.E. als Colecalciferol-Trockenkonzentrat). Die sonstigen Bestandteile sind: Citronensäure, Äpfelsäure, hochdisperses Siliciumdioxid, Natriumhydrogencarbonat, Natriumcyclamat, Zitronenaroma (enthält Sorbitol [Ph.Eur.]), mittelkettige Triglyceride, Natriumascorbat, Natriumcarbonat, Maltodextrin, Saccharin-Natrium (Ph.Eur.), Stärke, modifiziert (Mais), Sucrose, all-rac-alpha-Tocopherol.Wie Calcium-Sandoz D Osteo aussieht und Inhalt der Packung:Calcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten sind weiße, runde, glatte Brausetabletten mit Zitronengeruch. Die Brausetabletten sind in Polypropylenröhrchen mit Polyethylenstopfen mit Trockenmittel verpackt. Calcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten sind in Packungen mit 20, 40, 50, 80, 100 und 120 Brausetabletten erhältlich. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.Pharmazeutischer Unternehmer:Hexal AGIndustriestraße 2583607 HolzkirchenTelefon: (08024) 908-0Telefax: (08024) 908-1290E-Mail: service@Hexal.comHerstellerSalutas Pharma GmbHOtto-von-Guericke-Allee 139179 BarlebenDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im April 2021.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 09/2021

Preis: 7.89 € | Versand*: 4.95 €
Hexal CALCIUM SANDOZ D Osteo Brausetabletten Mineralstoffe
Hexal CALCIUM SANDOZ D Osteo Brausetabletten Mineralstoffe

CALCIUM SANDOZ D Osteo BrausetablettenHersteller: Hexal AGDarreichungsform: BrausetablettenWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Calcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten 600 mg/400 I.E.. Anwendungsgebiete: zur Vorbeugung und Behandlung von Calcium- und Vitamin-D-Mangel, als Vitamin D- und Calciumsupplement zur Unterstützung einer spezifischen Therapie zur Behandlung der Osteoporose sowie zur Prävention einer Osteoporose.GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERCalcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten 600 mg/400 I.E. für ErwachseneWirkstoffe: Calcium und Colecalciferol (Vitamin D3)Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Was in dieser Packungsbeilage steht:WAS IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CALCIUM-SANDOZ D OSTEO BEACHTEN?WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO AUFZUBEWAHREN?INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Calcium-Sandoz D Osteo ist ein Calcium-Vitamin-D3-Prä-parat.Calcium-Sandoz D Osteo wird angewendet:zur Vorbeugung und Behandlung von Calcium- und Vitamin-D-Mangel.als Vitamin D- und Calciumsupplement zur Unterstützung einer spezifischen Therapie zur Behandlung der Osteoporose sowie zur Prävention einer Osteoporose.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CALCIUM-SANDOZ D OSTEO BEACHTEN?Calcium-Sandoz D Osteo darf nicht eingenommen werden:wenn Sie allergisch gegen Calcium, Colecalciferol oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.bei zu hohen Calciumkonzentrationen im Blut (Hyperkalzämie) und/oder vermehrter Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie).bei Krankheiten und/oder Zuständen, die zu einem erhöhten Calciumgehalt im Blut (Hyperkalzämie) und/oder vermehrter Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie) führen (z.B. Überfunktion der Nebenschilddrüsen, eine Erkrankung des Knochenmarks [Myelom], ein bösartiger Knochentumor [Knochenmetastasen]).wenn Sie von einer schweren Beeinträchtigung der Nierenfunktion oder Nierenversagen betroffen sind.bei Nierensteinen (Nephrolithiasis).bei Nierengewebsverkalkungen (Nephrokalzinose).bei zu hohen Vitamin-D-Spiegeln (Hypervitaminose D).Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Calcium-Sandoz D Osteo einnehmen.Während einer Langzeitbehandlung mit Calcium-Sandoz D Osteo muss Ihr Arzt den Calciumspiegel im Blut kontrollieren und die Nierenfunktion durch Messung des Serum-Kreatininwertes überwachen. Die Überwachung ist besonders wichtig bei älteren Patienten, die gleichzeitig bestimmte Arzneimittel, die die Herzkraft steigern (herzwirksame Glykoside), oder harntreibende Arzneimittel (Diuretika) erhalten (siehe ",Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo zusammen mit anderen Arzneimitteln",). Dies gilt auch, wenn bei Ihnen eine ausgeprägte Neigung zur Steinbildung vorliegt. Bei Auftreten einer Hyperkalzämie (zu hohe Calciumkonzentrationen im Blut) oder Anzeichen einer Nierenfunktionsstörung muss die Dosis verringert oder die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo beendet werden. Es empfiehlt sich, die Dosis zu reduzieren oder die Behandlung vorläufig zu unterbrechen, wenn der Calciumgehalt im Harn 7,5 mmol/24 Stunden (300 mg/24 Stunden) überschreitet.Wenn Sie an einer Nierenfunktionsstörung leiden, ist Calcium-Sandoz D Osteo vorsichtig, unter Überwachung der Calcium- und Phosphatspiegel, anzuwenden. Das Risiko einer Verkalkung der Weichteile ist zu berücksichtigen. Bei einer schweren Nierenfunktionsstörung wird Vitamin D in Form von Colecalciferol nicht normal verstoffwechselt. Ihr Arzt muss Ihnen daher ein anderes Vitamin-D-Präparat verordnen (siehe ",Calcium-Sandoz D Osteo darf nicht eingenommen werden",).Es liegen Literaturberichte vor, die darauf hindeuten, dass Citratsalze möglicherweise zu einer erhöhten Aluminiumaufnahme führen. Calcium-Sandoz D Osteo enthält Citronensäure. Wenn Sie eine stark eingeschränkte Nierenfunktion haben und aluminiumhaltige Präparate einnehmen, sollten Sie daher vor der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo Rücksprache mit Ihrem Arzt halten.Wenn Sie an einer bestimmten Lungenkrankheit (Sarkoidose) leiden, besteht die Gefahr einer erhöhten Umwandlung von Vitamin D in seine wirksame Form. Der Calciumspiegel in Blut und Urin sollte überwacht werden.Wenn Sie an einer Immobilisationsosteoporose (Knochenschwund nach einer längeren kompletten Ruhigstellung von Gliedmaßen) leiden, besteht ein erhöhtes Risiko für das Auftreten einer Hyperkalzämie (zu hohe Calciumkonzentrationen im Blut).Wenn Ihnen gleichzeitig andere Vitamin-D-Präparate verordnet werden, sollte Ihr Arzt die mit Calcium-Sandoz D Osteo verabreichte Dosis von 400 I.E. Vitamin D3 pro Brausetablette berücksichtigen. Eine zusätzliche Einnahme von anderen Calcium- oder Vitamin-D-haltigen Präparaten sollte nur unter engmaschiger ärztlicher Aufsicht erfolgen. In diesen Fällen ist eine regelmäßige Überwachung der Calciumspiegel in Blut und Urin erforderlich.Bei Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo sollte die Calcium- und Alkaliaufnahme (z.B. Carbonate) aus anderen Quellen (Nahrungsmittel, angereicherte Lebensmittel oder andere Arzneimittel) beachtet werden. Wenn hohe Dosen an Calcium gleichzeitig mit z.B. Carbonaten genommen werden, kann dies zu einem Milch-Alkali-Syndrom (Burnett-Syndrom) führen. Beim Milch-Alkali-Syndrom handelt es sich um eine CalciumStoffwechselstörung mit einer Erhöhung des Calciumspiegels im Blut (Hyperkalzämie), der Untersäuerung des Blutes (metabolischer Alkalose), Nierenversagen und Weichteilverkalkung. Es kann durch Aufnahme sehr großer Mengen an Milch und/oder Calciumcarbonat aus anderen Quellen oder durch übermäßigen Gebrauch von Antazida (Mittel gegen Magenübersäuerung) ausgelöst werden. Bei der Einnahme hoher Dosen sollte der Calciumspiegel in Blut und Urin kontrolliert werden.Kinder und Jugendliche:Calcium-Sandoz D Osteo ist nicht für die Einnahme durch Kinder und Jugendliche bestimmt.Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo zusammen mit anderen Arzneimitteln:Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.Thiazid-Diuretika führen zu einer Herabsetzung der Calciumausscheidung im Urin. Wegen der erhöhten Gefahr eines erhöhten Calciumgehaltes im Blut (Hyperkalzämie) wird empfohlen, bei gleichzeitiger Anwendung von Thiazid-Diuretika den Calciumblutspiegel regelmäßig zu überwachen.Systemische Kortikosteroide (Mittel zur Unterdrückung der Immunabwehr und bei bestimmten Entzündungen) verringern die Calciumaufnahme. Während einer gleichzeitigen Anwendung kann es notwendig sein, die Dosis von Calcium-Sandoz D Osteo zu erhöhen.Die gleichzeitige Behandlung mit Orlistat (ein Arzneimittel zur Gewichtsreduktion), Ionenaustauscherharzen wie Colestyramin oder Abführmitteln wie Paraffinöl kann die gastrointestinale Aufnahme von Vitamin D reduzieren. Es sollte zu Calcium-Sandoz D Osteo ein Einnahmeabstand von mindestens 2 Stunden eingehalten werden, da sonst die Aufnahme von Calcium-Sandoz D Osteo vermindert ist.Die Aufnahme und damit auch die Wirksamkeit von bestimmten Antibiotika (Tetracycline) kann durch die gleichzeitige Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo vermindert werden. Aus diesem Grund sollten Tetracyclin-haltige Arzneimittel mindestens 2 Stunden vor bzw. 4-6 Stunden nach der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen werden.Die Aufnahme von Aluminium- und Bismutsalzen und damit auch deren Toxizität werden durch die in Calcium-Sandoz D Osteo enthaltene Citronensäure gesteigert. Zwischen der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo und der Einnahme von Aluminium- und Bismutsalzen sollte daher in der Regel ein Abstand von mindestens 2 Stunden eingehalten werden.Bei gleichzeitiger Behandlung mit bestimmten Arzneimitteln, die die Herzkraft steigern (herzwirksame Glykoside), kann sich deren Toxizität aufgrund einer Hyperkalzämie erhöhen. Aus diesem Grund müssen Patienten, die herzwirksame Glykoside erhalten, mit Hilfe des Elektrokardiogramms (EKG) und durch Bestimmung des Calciumgehaltes im Blut ärztlich überwacht werden.Bei gleichzeitiger Behandlung mit Bisphosphonat- oder Natriumfluorid-Präparaten (Arzneimittel zur Behandlung von Osteoporose) oder Fluorchinolonen (ein bestimmter Antibiotikatyp) sollten diese wegen des Risikos einer eingeschränkten Aufnahme dieser Arzneimittel im MagenDarm-Trakt mindestens 3 Stunden vor Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen werden.Rifampicin (ein Antibiotikum), Phenytoin (ein Medikament gegen Epilepsie) und Barbiturate (Medikamente, die Ihnen helfen zu schlafen) können die Wirkung von Vitamin D3 beeinträchtigen.Calcium kann die Aufnahme von Eisen, Zink und Strontiumranelat sowie von Estramustin (ein Medikament, das in der Chemotherapie angewendet wird) und Schilddrüsenhormonen verringern. Nehmen Sie daher bitte Arzneimittel, die Eisen, Zink, Strontiumranelat, Estramustin oder Schilddrüsenhormone enthalten, mindestens 2 Stunden vor bzw. 2 Stunden nach der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo ein.Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:Oxalsäure (enthalten in Spinat und Rhabarber) und Phytinsäure (enthalten in Vollkornprodukten) können die Calciumaufnahme durch Bildung unlöslicher Verbindungen mit Calciumionen hemmen. Nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln mit einem hohen Gehalt an Oxal- oder Phytinsäure sollten Sie 2 Stunden keine calciumhaltigen Arzneimittel einnehmen.Schwangerschaft und Stillzeit:Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.Schwangerschaft:Calcium-Sandoz D Osteo kann während der Schwangerschaft bei Vorliegen eines Calcium- und Vitamin-D-Mangels eingenommen werden. Während der Schwangerschaft sollte die tägliche Einnahme 1.500 mg Calcium und 600 I.E. Vitamin D3 nicht überschreiten. Tierstudien haben eine Reproduktionstoxizität hoher Dosen von Vitamin D gezeigt. Überdosierungen von Calcium und Vitamin D müssen bei Schwangeren vermieden werden, da ein dauerhaft erhöhter Calciumspiegel im Blut mit unerwünschten Wirkungen auf den sich entwickelnden Fötus in Verbindung gebracht wurde (körperliche und geistige Entwicklungsverzögerung, besondere Formen der Aortenverengung [supravalvuläre Aortenstenose] und Netzhauterkrankungen [Retinopathie]). Es gibt keine Hinweise, dass Vitamin D in therapeutischen Dosen beim Menschen missbildend (teratogen) wirkt.Stillzeit:Calcium-Sandoz D Osteo kann während der Stillzeit eingenommen werden. Calcium und Vitamin D gehen in die Muttermilch über. Dies ist zu berücksichtigen, wenn das Kind zusätzliche Gaben von Vitamin D erhält.Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Es liegen keine Daten zum Einfluss dieses Arzneimittels auf die Verkehrstüchtigkeit vor. Es ist nicht auszuschließen, dass die während des sehr selten auftretenden Milch-Alkali-Syndroms auftretende ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche einen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen haben könnten.Calcium-Sandoz D Osteo enthält Sucrose, Sorbitol und Natrium:Bitte nehmen Sie Calcium-Sandoz D Osteo erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. Calcium-Sandoz D Osteo kann schädlich für die Zähne sein. Dieses Arzneimittel enthält maximal 50 mg Sorbitol pro Brausetablette. Dieses Arzneimittel enthält 52 mg Natrium (Hauptbestandteil von Kochsalz/Speisesalz) pro Brausetablette. Dies entspricht 2,6 % der für einen Erwachsenen empfohlenen maximalen täglichen Natriumaufnahme mit der Nahrung. Wenn Sie eine kochsalzarme Diät einhalten müssen, sollten Sie dies berücksichtigen.3. WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO EINZUNEHMEN?Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Die empfohlene Dosis beträgt:Erwachsene nehmen 1-2 Brausetabletten täglich (entsprechend 600 - 1.200 mg Calcium und 400 - 800 I.E. Vitamin D3) ein. In der Schwangerschaft 1-mal täglich 1 Brausetablette (siehe auch Abschnitt 2 unter "Schwangerschaft und Stillzeit"). Calcium-Sandoz D Osteo ist nicht für die Einnahme durch Kinder und Jugendliche bestimmt. Bei eingeschränkter Leberfunktion ist keine Dosisanpassung erforderlich. Calcium-Sandoz D Osteo darf von Patienten mit schweren Nierenfunktionsstörungen nicht eingenommen werden.Art der Anwendung:Zum Einnehmen nach Auflösen in Wasser. Die Brausetablette soll in einem Glas Wasser (ca. 200 ml) aufgelöst und unmittelbar eingenommen werden.Dauer der Anwendung:Die Dauer der Anwendung wird vom Arzt bestimmt (siehe auch Abschnitt 2 "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen"). Bitte befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes.Wenn Sie eine größere Menge von Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen haben, als Sie sollten:Eine Überdosierung kann zu Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, gesteigertem Durstgefühl und erhöhter Flüssigkeitsaufnahme, übermäßiger Harnausscheidung, Dehydratation, Verstopfung, Bauchschmerzen, Muskelschwäche, Erschöpfung, psychischen Störungen, Knochenschmerzen, Kalkablagerungen in den Nieren und Nierensteinen führen. In schweren Fällen können Herzrhythmusstörungen auftreten. Anhaltende hohe Calciumspiegel können zu einem irreversiblen Nierenschaden und einer Verkalkung der Weichteile führen. Eine chronische Überdosierung kann zu Gefäß- und Organverkalkungen führen. Bei Verdacht auf Überdosierung verständigen Sie bitte sofort Ihren Arzt. Dieser kann gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen einleiten.Wenn Sie die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo vergessen haben:Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.Wenn Sie die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo abbrechen:Unterbrechen Sie die Behandlung oder beenden Sie die Einnahme vorzeitig, so müssen Sie damit rechnen, dass sich die gewünschte Wirkung nicht einstellt bzw. sich die Symptome wieder verstärken. Halten Sie deshalb bitte Rücksprache mit Ihrem Arzt, wenn Sie die Behandlung beenden oder unterbrechen wollen.Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.Mögliche Nebenwirkungen:Es sind schwerwiegende allergische Überempfindlichkeitsreaktionen mit unbekannter Häufigkeit aufgetreten (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar). Wenn Sie eines der folgenden Symptome bei sich feststellen, sollten Sie umgehend Ihren Arzt aufsuchen: Schwellungen im Gesicht, der Zunge, der Lippen (Angioödem) oder Schwellungen im Rachen (Kehlkopfödem).Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):erhöhter Calciumgehalt im Blut (Hyperkalzämie).vermehrte Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie).Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):Juckreiz (Pruritus)HautausschlagNesselsucht (Urtikaria)BlähungenVerstopfungDurchfall (Diarrhö)Übelkeit, BauchschmerzenSehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):Einzelfälle von systemischen allergischen Reaktionen (anaphylaktische Reaktion, Gesichtsödem, angioneurotisches Ödem).Milch-Alkali-Syndrom (auch Burnett-Syndrom, tritt normalerweise nur bei übermäßiger Calciumeinnahme auf): Die Symptome sind häufiger Harndrang, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen, ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche zusammen mit erhöhten Calciumwerten im Blut, der Untersäuerung des Blutes (metabolische Alkalose), Weichteilverkalkung und einer Nierenfunktionsstörung.Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):ErbrechenWenn Sie eine eingeschränkte Nierenfunktion haben, ist das Risiko, erhöhte Phosphatmengen im Blut, Nierensteine und erhöhte Calciummengen in den Nieren zu entwickeln, erhöht.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO AUFZUBEWAHREN?Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Röhrchen und dem Umkarton nach "verwendbar bis" bzw. "verw. bis" angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Nach Anbruch ist das Arzneimittel bis zum angegebenen Verfallsdatum haltbar. Nicht über 30°C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren. Das Röhrchen fest verschlossen halten, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen. Entsorgen Sie Arzneimittel niemals über das Abwasser (z.B. nicht über die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONENWas Calcium-Sandoz D Osteo enthält:Die Wirkstoffe sind Calcium und Colecalciferol (Vitamin D3). 1 Brausetablette enthält 600 mg Calcium (als Calciumcarbonat) und 10 Mikrogramm Colecalciferol (Vitamin D3, entsprechend 400 I.E. als Colecalciferol-Trockenkonzentrat). Die sonstigen Bestandteile sind: Citronensäure, Äpfelsäure, hochdisperses Siliciumdioxid, Natriumhydrogencarbonat, Natriumcyclamat, Zitronenaroma (enthält Sorbitol [Ph.Eur.]), mittelkettige Triglyceride, Natriumascorbat, Natriumcarbonat, Maltodextrin, Saccharin-Natrium (Ph.Eur.), Stärke, modifiziert (Mais), Sucrose, all-rac-alpha-Tocopherol.Wie Calcium-Sandoz D Osteo aussieht und Inhalt der Packung:Calcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten sind weiße, runde, glatte Brausetabletten mit Zitronengeruch. Die Brausetabletten sind in Polypropylenröhrchen mit Polyethylenstopfen mit Trockenmittel verpackt. Calcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten sind in Packungen mit 20, 40, 50, 80, 100 und 120 Brausetabletten erhältlich. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.Pharmazeutischer Unternehmer:Hexal AGIndustriestraße 2583607 HolzkirchenTelefon: (08024) 908-0Telefax: (08024) 908-1290E-Mail: service@Hexal.comHerstellerSalutas Pharma GmbHOtto-von-Guericke-Allee 139179 BarlebenDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im April 2021.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 09/2021

Preis: 23.50 € | Versand*: 4.95 €
Hexal CALCIUM SANDOZ D Osteo Brausetabletten Mineralstoffe
Hexal CALCIUM SANDOZ D Osteo Brausetabletten Mineralstoffe

CALCIUM SANDOZ D Osteo BrausetablettenHersteller: Hexal AGDarreichungsform: BrausetablettenCalcium ist ein lebenswichtiges Mineral das notwendig ist für die Knochenbildung und Knochenerhaltung. Eine Kombination aus Calcium und Vitamin D ist sinnvoll da Vitamin D die Aufnahme von Calcium in den Körper verbessert.Wirkstoffe1250.0 mg Calcium carbonat 500.0 mg Calcium Ion Colecalciferol Trockenkonzentrat 400.0 IE Colecalciferol 10.0 μg ColecalciferolHilfsstoffealpha-Tocopherol Magnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich] Maisstärke, modifiziert Natrium ascorbat Povidon K30 0.77 mg Saccharose Silicium dioxid, hochdispers Sucralose Triglyceride, mittelkettig Xylitol 0.02 mg Gesamt Natrium Ion Apfelsinen Aroma 55.2 mg Isomalt

Preis: 51.68 € | Versand*: 0.00 €
Hexal CALCIUM SANDOZ D Osteo intens Kautabletten Mineralstoffe
Hexal CALCIUM SANDOZ D Osteo intens Kautabletten Mineralstoffe

CALCIUM SANDOZ D Osteo intens KautablettenHersteller: Hexal AGDarreichungsform: KautablettenWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Calcium-Sandoz D Osteo Intens 1.000 mg/880 I.E. Kautabletten. Anwendungsgebiete: zur Prophylaxe und Behandlung von Calcium- und Vitamin-D-Mangelzuständen bei älteren Menschen, als Calcium- und Vitamin-D-Ergänzung zur unterstützenden Behandlung der Osteoporose (Knochenschwund).GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERCalcium-Sandoz D Osteo Intens 1.000 mg/880 I.E. Kautabletten für ErwachseneWirkstoffe: Calcium und Colecalciferol (Vitamin D3)Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Was in dieser Packungsbeilage steht:WAS IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO INTENS UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CALCIUM-SANDOZ D OSTEO INTENS BEACHTEN?WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO INTENS EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO INTENS AUFZUBEWAHREN?INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO INTENS UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Calcium-Sandoz D Osteo Intens enthält die Wirkstoffe Calcium und Vitamin D3 und ist ein Calcium-Vitamin-D3-Präparat.Calcium-Sandoz D Osteo Intens wird angewendet:zur Prophylaxe und Behandlung von Calcium- und Vitamin-D-Mangelzuständen bei älteren Menschen.als Calcium- und Vitamin-D-Ergänzung zur unterstützenden Behandlung der Osteoporose (Knochenschwund).2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CALCIUM-SANDOZ D OSTEO INTENS BEACHTEN?Calcium-Sandoz D Osteo Intens darf nicht eingenommen werden:wenn Sie allergisch gegen Calcium, Vitamin D3, Benzylalkohol oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.bei erhöhten Calciumblutspiegeln (Hyperkalzämie).bei vermehrter Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie).wenn Sie an einer Überfunktion der Nebenschilddrüse leiden (Hyperparathyreoidismus).bei Knochenmarkskrebs (Myelom).wenn Sie an Krebs leiden, der auf Ihre Knochen ausstrahlt (Knochenmetastasen).bei längerer Ruhigstellung der Gliedmaßen (verlängerte Immobilisierung) begleitet von Hyperkalzämie und/oder Hyperkalzurie.bei Nierensteinen (Nephrolithiasis).bei Calciumablagerungen in den Nieren (Nephrokalzinose).bei Vitamin-D-Überdosierung (Hypervitaminose D).bei schweren Nierenproblemen.wenn Sie unter 18 Jahre alt sind.Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Calcium-Sandoz D Osteo Intens einnehmen, wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft:Langzeittherapie: Während einer Langzeittherapie müssen die Calciumspiegel in Blut und Urin sowie Ihre Nierenfunktion regelmäßig überwacht werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie zur Bildung von Nierensteinen neigen. Gegebenenfalls kann Ihr Arzt, abhängig von Ihren Blutspiegeln, die Dosis reduzieren oder die Behandlung unterbrechen.Gleichzeitige Behandlung mit Herzglykosiden oder Thiazid-Diuretika (harntreibende Mittel) wegen Herzproblemen: In diesem Fall müssen die Calciumspiegel in Blut und Urin sowie Ihre Nierenfunktion regelmäßig überwacht werden, insbesondere bei älteren Patienten. Gegebenenfalls kann Ihr Arzt, abhängig von Ihren Blutspiegeln, die Dosis reduzieren oder die Behandlung unterbrechen.Nierenprobleme: Wenn Sie Nierenprobleme haben, dürfen Sie Calcium-Sandoz D Osteo Intens nur mit besonderer Vorsicht einnehmen, insbesondere wenn Sie auch aluminiumhaltige Produkte einnehmen, da die Citronensäure in Calcium-Sandoz D Osteo Intens die Aufnahme von Aluminium verstärken kann. Ihre Calciumspiegel in Blut und Urin müssen überwacht werden. Nehmen Sie bei schwerwiegenden Nierenproblemen andere Formen von Vitamin D anstelle von Colecalciferol ein.Zusätzliche Calcium- und Vitamin-D-Nahrungsergänzung: Ärztliche Kontrolle ist notwendig und eine regelmäßige Überprüfung der Calciumspiegel in Blut und Urin durch Ihren Arzt ist erforderlich.Sarkoidose (eine Erkrankung des Immunsystems, die Ihre Leber, Lunge, Haut oder Lymphknoten betreffen kann): Nehmen Sie Calcium-Sandoz D Osteo Intens nur mit besonderer Vorsicht ein, wenn Sie an Sarkoidose leiden. Es besteht das Risiko, dass dieses Arzneimittel zu stark wirksam ist und zu einer Überdosierung von Calcium im Körper führen kann. Die Calciumspiegel in Blut und Urin müssen überwacht werden.Patienten mit Immobilisationsosteoporose: In diesem Fall muss dieses Arzneimittel mit besonderer Vorsicht angewendet werden, da der Calciumspiegel in Ihrem Blut ansteigen kann.Kinder und Jugendliche:Calcium-Sandoz D Osteo Intens darf nicht von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren eingenommen werden (siehe Abschnitt "Calcium-Sandoz D Osteo Intens darf nicht eingenommen werden").Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo Intens zusammen mit anderen Arzneimitteln:Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.Bei gleichzeitiger Behandlung mit Digitalis-Glykosiden (Herzglykoside aus dem Fingerhut) kann es zu Herzrhythmusstörungen kommen. Eine strenge ärztliche Kontrolle einschließlich EKG-Untersuchung und Kontrolle des Calciumblutspiegels ist deshalb erforderlich.Bei gleichzeitiger Gabe von Diuretika aus der Stoffgruppe der Thiazide (harntreibende Mittel) sollte der Calciumspiegel im Blut regelmäßig kontrolliert werden, da Thiazide die Ausscheidung von Calcium mit dem Urin einschränken.Die Aufnahme und damit die Wirksamkeit bestimmter Antibiotika (sogenannte Tetrazykline) werden durch die gleichzeitige Gabe von Calcium-Sandoz D Osteo Intens vermindert. Diese Arzneimittel sollten mindestens 2 Stunden vor oder 4 - 6 Stunden nach Calcium-Sandoz D Osteo Intens eingenommen werden.Außerdem können Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln, wie z.B. Natriumfluorid (zur Härtung des Zahnschmelzes oder zur Behandlung der Osteoporose), Fluorchinolon-Antibiotika und Bisphosphonaten (zur Behandlung der Osteoporose), auftreten. Diese Präparate sollten daher mindestens 3 Stunden vor Calcium-Sandoz D Osteo Intens eingenommen werden.Zwischen der Gabe von Colestyramin (Arzneimittel zur Senkung erhöhter Cholesterinspiegel), Orlistat (Arzneimittel zur Behandlung von Fettleibigkeit) oder Abführmitteln, wie z.B. Paraffinöl, und Calcium-Sandoz D Osteo Intens sollte ein möglichst langer zeitlicher Abstand eingehalten werden, da Vitamin D andernfalls nicht richtig aufgenommen werden kann.Die gleichzeitige Gabe von Calcium-Sandoz D Osteo Intens und Rifampicin, Phenytoin (einem Präparat zur Behandlung der Epilepsie) oder Barbituraten (Schlafmittel) kann zu einer verminderten Wirkung von Vitamin D führen.Die gleichzeitige Gabe von Calcium-Sandoz D Osteo Intens und Glukokortikoiden (z.B. Kortison) kann zu einer verminderten Wirkung von Vitamin D und zu erniedrigten Calciumspiegeln im Blut führen.Die zusätzliche Einnahme von Calcium und Vitamin D sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen und erfordert eine regelmäßige Überprüfung der Calciumspiegel in Blut und Urin.Calcium kann die Aufnahme von Eisen, Zink und Strontiumranelat verringern. Nehmen Sie diese Arzneimittel daher mindestens 2 Stunden vor bzw. 2 Stunden nach der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo ein.Calcium kann die Aufnahme von Estramustin (ein Medikament, das in der Chemotherapie angewendet wird) und Schilddrüsenhormonen (zur Behandlung eines Schilddrüsenhormonmangels) verringern. Nehmen Sie diese Arzneimittel daher mindestens 2 Stunden nach der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo ein.Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo Intens zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol:Bitte beachten Sie, dass Oxalsäure (z.B. enthalten in Spinat und Rhabarber) und Phytinsäure (z.B. enthalten in Vollkornprodukten) die Calcium-Aufnahme im Darm herabsetzen können. Vor und nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln mit einem hohen Gehalt an Oxal- oder Phytinsäure sollten Sie 2 Stunden lang keine calciumhaltigen Arzneimittel einnehmen.Schwangerschaft und Stillzeit:Wenn sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.Schwangerschaft:Wenn Sie schwanger sind, können Sie Calcium-Sandoz D Osteo Intens im Falle eines Calcium- und Vitamin-D-Mangels einnehmen. Die tägliche Dosis von 1/2 Kautablette darf nicht überschritten werden. Während der Schwangerschaft sollte die Tagesdosis an Calcium nicht höher als 1.500 mg und die Tagesdosis an Vitamin D3 nicht höher als 600 I.E. (Internationale Einheiten) sein. Längerfristige Überdosierung von Calcium und Vitamin D in der Schwangerschaft muss vermieden werden, da dies zu hohen Calciumspiegeln im Blut führen und negative Auswirkungen auf das ungeborene Kind haben kann.Stillzeit:Calcium-Sandoz D Osteo Intens kann während der Stillzeit angewendet werden. Da Calcium und Vitamin D in die Muttermilch übergehen, halten Sie zuerst Rücksprache mit Ihrem Arzt, ob Ihr Kind bereits Vitamin-D-haltige Präparate erhält.Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Calcium-Sandoz D Osteo Intens hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.Calcium-Sandoz D Osteo Intens enthält Natrium, Aspartam, Sorbitol, Isomalt, Sucrose und Benzylalkohol:Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Kautablette, d.h. es ist nahezu "natriumfrei". Dieses Arzneimittel enthält 1,00 mg Aspartam pro Kautablette. Aspartam ist eine Quelle für Phenylalanin. Es kann schädlich sein, wenn Sie eine Phenylketonurie (PKU) haben, eine seltene angeborene Erkrankung, bei der sich Phenylalanin anreichert, weil der Körper es nicht ausreichend abbauen kann. Dieses Arzneimittel enthält 152,89 mg Sorbitol pro Kautablette. Außerdem enthält es Isomalt und Sucrose. Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. Calcium-Sandoz D Osteo Intens kann schädlich für die Zähne sein (Karies). Dieses Arzneimittel enthält 0,02 mg Benzylalkohol pro Kautablette. Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie an einer Leber- oder Nierenerkrankung leiden, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, da sich in Ihrem Körper große Mengen Benzylalkohol anreichern und Nebenwirkungen verursachen können (sogenannte "metabolische Azidose").3. WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO INTENS EINZUNEHMEN?Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Die empfohlene Dosis beträgt:Erwachsene und ältere Menschen nehmen täglich 1 Kautablette ein (entsprechend 1.000 mg Calcium und 880 I.E. [Internationale Einheiten] Vitamin D3). Schwangere nehmen nur 1/2 Kautablette täglich (entsprechend 500 mg Calcium und 440 I.E. [Internationale Einheiten] Vitamin D3). Die Tagesdosis von ^ Kautablette darf nicht überschritten werden.Anwendung bei Kindern und Jugendlichen:Calcium-Sandoz D Osteo Intens darf von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht eingenommen werden (siehe Abschnitt 2 "Calcium-Sandoz D Osteo Intens darf nicht eingenommen werden").Art der Anwendung:Zum Einnehmen. Die Tablette muss zerkaut werden, bevor sie geschluckt wird. Sie kann unabhängig von den Mahlzeiten zu jeder Tageszeit eingenommen werden. Die Tablette kann in gleiche Dosen geteilt werden.Dauer der Behandlung:Die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo Intens ist eine Langzeitbehandlung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wie lange Sie Calcium-Sandoz D Osteo Intens einnehmen sollen (siehe auch Abschnitt 2 "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen").Wenn Sie eine größere Menge von Calcium-Sandoz D Osteo Intens eingenommen haben, als Sie sollten:Bei Verdacht auf eine Überdosierung suchen Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker auf und nehmen Sie die Packung und die noch übrigen Kautabletten mit. Eine Überdosierung von Calcium-Sandoz D Osteo Intens kann zu Symptomen wie z.B. Übelkeit, Erbrechen, Durstgefühl oder übermäßigem Durst, vermehrtem Harndrang, Austrocknung oder Verstopfung (Milch-Alkali-Syndrom, siehe auch Abschnitt 4 "Welche Nebenwirkungen sind möglich?") führen.Wenn Sie die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo Intens vergessen haben:Wenn Sie die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo Intens vergessen haben, nehmen Sie die Kautablette ein, sobald Sie sich daran erinnern, es sei denn, es ist Zeit für Ihre nächste Dosis. In diesem Fall nehmen Sie nur die reguläre Dosis ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, um eine vergessene Dosis nachzuholen.Wenn Sie die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo Intens abbrechen:Wenn Sie die Behandlung unterbrechen oder vorzeitig beenden möchten, suchen Sie bitte Ihren Arzt auf.Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Wenn eine der folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen auftritt, nehmen Sie Calcium-Sandoz D Osteo Intens nicht weiter ein und suchen Sie sofort einen Arzt auf:Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):schwere allergische Reaktion wie Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen mit plötzlicher Atemnot und schwerwiegendem Hautausschlag.häufiger Harndrang, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen, ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche, erhöhte Calciumwerte im Blut (Hyperkalzämie), Untersäuerung des Blutes (metabolische Alkalose) und Nierenfunktionsstörung (Milch-Alkali-Syndrom).Weitere berichtete Nebenwirkungen:Gelegentlich (kann bis zu 1 Behandelten von 100 betreffen):hohe Calciumspiegel im Blut (Hyperkalzämie) oder Urin (Hyperkalzurie).Selten (kann bis zu 1 Behandelten von 1.000 betreffen):Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen, Verstopfung, Blähungen, Völlegefühl.Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht.Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):Erbrechen.Wenn Ihre Nierenfunktion eingeschränkt ist, ist das Risiko, hohe Blutphosphatspiegel, Calciumablagerungen in den Nieren und Nierensteine zu entwickeln, erhöht. Benzylalkohol kann allergische Reaktionen hervorrufen.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO INTENS AUFZUBEWAHREN?Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen Calcium-Sandoz D Osteo Intens nach dem auf dem Umkarton und dem Behältnis nach "verwendbar bis" angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich. Entsorgen Sie Arzneimittel niemals über das Abwasser (z.B. nicht über die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONENWas Calcium-Sandoz D Osteo Intens enthält:Die Wirkstoffe sind Calcium und Colecalciferol (Vitamin D3). 1 Kautablette enthält 1.000 mg Calcium (als Calciumcarbonat) und 22 Mikrogramm Colecalciferol (Vitamin D3, entsprechend 880 I.E. als Colecalciferol-Trockenkonzentrat). Die sonstigen Bestandteile sind: Isomalt (Ph.Eur.), Xylitol, Sorbitol (Ph.Eur.), Citronensäure, Natriumdihydrogencitrat, Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich], Carmellose-Natrium (Ph.Eur.), Orangenaroma "CPB" und Orangenaroma "CVT" (enthalten beide Sorbitol [Ph.Eur.]), Aspartam, Acesulfam-Kalium, Natriumascorbat, all-rac-alpha-Tocopherol, Stärke, modifiziert (Mais), Sucrose, mittelkettige Triglyceride und hochdisperses Siliciumdioxid. Das Orangenaroma "CPB" enthält Benzylalkohol als Bestandteil des natürlichen/naturidentischen Orangenöls.Wie Calcium-Sandoz D Osteo Intens aussieht und Inhalt der Packung:Runde, weiße Tabletten mit glatter Oberfläche und einer Bruchkerbe. Die Kautabletten sind in Folienstreifen aus laminierter Aluminium/Papier-Folie erhältlich.Packungsgrößen:10, 20, 28, 30, 40, 48, 56, 60, 60 (Bündelpackung 2 x 30), 90, 90 (Bündelpackung 3 x 30), 96, 100 (Bündelpackung 5 x 20) und 120 Kautabletten. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.Pharmazeutischer Unternehmer:Hexal AGIndustriestraße 2583607 HolzkirchenTelefon: (08024) 908-0Telefax: (08024) 908-1290E-Mail: service@Hexal.comHerstellerSalutas Pharma GmbHOtto-von-Guericke-Allee 139179 BarlebenDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im September 2020.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 09/2021

Preis: 67.33 € | Versand*: 0.00 €

Was macht Vitamin D mit Calcium?

Vitamin D spielt eine entscheidende Rolle bei der Aufnahme von Calcium im Darm. Es fördert die Produktion von Proteinen, die für d...

Vitamin D spielt eine entscheidende Rolle bei der Aufnahme von Calcium im Darm. Es fördert die Produktion von Proteinen, die für den Transport von Calcium durch die Darmwand notwendig sind. Zudem reguliert Vitamin D den Calciumspiegel im Blut, indem es die Freisetzung von Calcium aus den Knochen steuert. Eine ausreichende Vitamin D-Zufuhr ist daher wichtig, um eine angemessene Calciumaufnahme und -verwertung im Körper zu gewährleisten. Ein Mangel an Vitamin D kann zu einer gestörten Calciumaufnahme führen und langfristig zu Knochenproblemen wie Osteoporose führen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Absorption Knochen Regulation Stoffwechsel Hormon Mineralstoff Gesundheit Sonnenlicht Osteoporose Nahrungsergänzungsmittel

Wo ist Calcium und Vitamin D enthalten?

Calcium und Vitamin D sind in verschiedenen Lebensmitteln enthalten. Calcium findet man vor allem in Milchprodukten wie Milch, Jog...

Calcium und Vitamin D sind in verschiedenen Lebensmitteln enthalten. Calcium findet man vor allem in Milchprodukten wie Milch, Joghurt und Käse, aber auch in grünem Gemüse wie Brokkoli und Grünkohl. Vitamin D kann durch Sonneneinstrahlung vom Körper selbst produziert werden, ist aber auch in Fisch wie Lachs und Makrele sowie in angereicherten Lebensmitteln wie bestimmten Fruchtsäften und Müslis enthalten. Es ist wichtig, eine ausgewogene Ernährung zu haben, um ausreichend Calcium und Vitamin D aufzunehmen, da sie wichtige Nährstoffe für die Knochengesundheit sind. Wo ist Calcium und Vitamin D enthalten?

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Eiweiß Gemüse Obst Fisch Hülsenfrüchte Nüsse Vollkornbrot Quark Käse

Was bedeutet Sandoz?

Sandoz ist ein bekanntes Pharmaunternehmen, das zur Novartis-Gruppe gehört. Es wurde 1886 von Dr. Alfred Kern und Edouard Sandoz g...

Sandoz ist ein bekanntes Pharmaunternehmen, das zur Novartis-Gruppe gehört. Es wurde 1886 von Dr. Alfred Kern und Edouard Sandoz gegründet. Der Name "Sandoz" stammt von Edouard Sandoz, einem der Gründer des Unternehmens. Sandoz hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Generika sowie innovativen Arzneimitteln spezialisiert. Das Unternehmen ist weltweit tätig und hat seinen Hauptsitz in der Schweiz.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Pharmaceuticals Company Novartis Chemicals History Swiss Acquisition Innovation Medicine Research

Kann man Vitamin D und Calcium zusammen einnehmen?

Kann man Vitamin D und Calcium zusammen einnehmen? Ja, es ist sogar empfehlenswert, da Vitamin D die Aufnahme von Calcium im Körpe...

Kann man Vitamin D und Calcium zusammen einnehmen? Ja, es ist sogar empfehlenswert, da Vitamin D die Aufnahme von Calcium im Körper unterstützt. Calcium ist wichtig für starke Knochen und Zähne, während Vitamin D hilft, Calcium aus der Nahrung aufzunehmen und in die Knochen einzulagern. Es ist jedoch wichtig, die empfohlene Tagesdosis beider Nährstoffe nicht zu überschreiten, um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden. Es wird empfohlen, vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit einem Arzt oder Ernährungsberater zu sprechen, um individuelle Bedürfnisse und mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu berücksichtigen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Calcium Nährstoffe Gesundheit Knochengesundheit Osteoporose Zähne Knochen Muskulatur Fitness

Hexal CALCIUM SANDOZ Sun Brausetabletten Mineralstoffe
Hexal CALCIUM SANDOZ Sun Brausetabletten Mineralstoffe

CALCIUM SANDOZ Sun BrausetablettenHersteller: Hexal AGDarreichungsform: BrausetablettenNahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.Nahrungsergänzung zum Schutz der Haut Zur Erhaltung einer gesunden Haut Abgestimmt auf die Bedürfnisse der Haut im Sommer oder bei starker Sonneneinwirkung Ausgewogene Versorgung mit Calcium & den Radikalfängern Vitamin C und E Mit fruchtig­frischem Orangen­Zitrus­ GeschmackCalcium-Sandoz® Sun BrausetablettenFür einen guten Start in den SommerBesonders nach den langen Wintermonaten können wir es kaum erwarten, endlich wieder Sonne zu genießen. Doch Vorsicht: Nach sonnenarmen Zeiten kann starke UV­Bestrahlung zu Reizungen der sonnenentwöhnten Haut führen. Sonne verwöhnt uns mit wohltuender Wärme und Licht, setzt die Haut jedoch gleichzeitig starken Belastungen aus, da unter Sonneneinwirkung vermehrt freie Radikale in der Haut entstehen. Dieser oxidative Stress führt unter anderem zu einer Beschleunigung der natürlichen Hautalterung. Ein erhöhter antioxidativer Schutz der Haut ist deshalb besonders im Sommer oder bei starker Sonneneinwirkung empfehlenswert.Für eine schöne und gesunde Haut ist der Schutz vor oxidativem Stress also wichtig. Für die gute Versorgung der Haut werden Mineralien wie Calcium und Vitamine benötigt. Als Nahrungsergänz­ ungsmittel unterstützen Calcium Sandoz® Sun Brausetabletten durch ihren Calciumgehalt und den Vitaminen C und E den Schutz der Haut bei Belastung durch die Sonne.Mit Calcium, Vitamin C und E sowie Beta-CarotinZum Schutz vor Irritationen und Anzeichen vorzeitiger Hautalterung empfiehlt sich eine schrittweise Gewöhnung der Haut an die Sonne und die Verwendung von Sonnenschutz. Eine ausreichende Versorgung mit Calcium und Vitaminen kann die Haut zusätzlich von innen schützen. Für eine gesunde Ernährung sind diese Nährstoffe grundsätzlich wichtig. Calcium­Sandoz® Sun Brausetabletten versorgen den Körper mit zusätzlichen Vitaminen und dem Mineralstoff Calcium, die dabei helfen können, die Zellen zu schützen: Calcium ist wichtig für die Zellteilung, aber auch für unsere Knochen. Calcium stabilisiert die Zellmembranen und trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei. Darüber hinaus trägt Calcium zur Erhaltung normaler Knochen bei und kann bei ausreichender Zufuhr Osteoporose vorbeugen. Antioxidantien wie Vitamin C und E dienen dem Schutz vor freien Radikalen. Das Provitamin Beta­Carotin ist wichtig für die Erhaltung gesunder, schöner Haut.Tipp: Schon zwei Wochen vor dem Urlaub oder dem ersten intensiven Sonnenbad auf die Sonne vorbe­ reiten.ANWENDUNGSEMPFEHLUNGErwachsene trinken täglich 1 Brausetablette Calcium­Sandoz® Sun.Eine Brausetablette wird in 200 ml Wasser gegeben, wo sie sich rasch und vollständig auflöst.Mit der Einnahme sollte zwei Wochen vor dem Urlaub oder dem ersten intensiven Sonnenbad begonnen werden.SCHÖNE HAUT IM SOMMERSonnenbaden und die Schonung der Haut müssen sich nicht ausschließen: Mit der schrittweisen Gewöhnung der Haut an die Sonne, der konsequenten Verwendung eines geeigneten Sonnenschutzmittels und einer ausreichenden Versorgung des Körpers mit Calcium, Beta­Carotin und den Vitaminen C und E lässt sich der Sommer unbeschwert genießen.FÜR SPORT & FREIZEITBei Personen, die sich viel im Freien aufhalten, ist es vor allem bei starker Sonneneinstrahlung sinnvoll ihre Haut auch von innen mit Hilfe von Vitaminen und Mineralstoffen vor oxidativem Stress und damit vor Schädigungen zu bewahren. Für eine unbeschwerte aktive Zeit im Freien kann bereits zu Beginn des Sommers eine Kombination aus Calcium und Vitaminen eingenommen werden.IM URLAUBZur Einstimmung auf die lang ersehnte Auszeit an Pool und Strand empfiehlt es sich, die Haut rechtzeitig auf die Sonne vorzubereiten. Oft reagiert die Haut auf die ungewohnt starke Sonneneinstrahlung mit Hautreizungen. Mit einem vitamin­ und mineralstoffreichen Nahrungsergänzungsmittel zum Schutz der Haut vor freien Radikalen sollte bereits mindestens zwei Wochen vor der Urlaubsreise begonnen werden.HÄUFIGE FRAGEN & ANTWORTENReicht eine Sonnenmilch mit hohem Lichtschutzfaktor zum Schutz vor starker UV-Bestrahlung nicht aus?Die Verwendung eines auf den individuellen Hauttyp abgestimmten Sonnenschutzmittels ist ein wichtiger Bestandteil zum Schutz der Haut vor starker Sonnenbestrahlung, schützt die Haut aber lediglich von außen und über einen gewissen Zeitraum. Ein Calcium­Kombipräparat mit Beta­Carotin und Antioxidantien wie Vitamin C und E kann die Haut zusätzlich vor oxidativem Stress durch starke Sonneneinstrahlung von innen heraus schützen.Was genau sind freie Radikale?Unter freien Radikalen versteht man aggressive Sauerstoffverbindungen, die im Rahmen natürlicher Stoffwechselvorgänge entstehen und in geringem Maße sogar vom Körper benötigt werden. Durch Rauchen, die Einnahme bestimmter Medikamente oder Faktoren wie Umweltverschmutzung und starke Sonnenstrahlung werden jedoch vermehrt freie Radikale freigesetzt, die oxidativen Stress verursachen und die Zellen schädigen. Das kann z. B. eine vorzeitige Hautalterung zur Folge haben. Antioxidantien wie beispielsweise Vitamin C und E sind bewährte Radikalfänger, da sie eine Verbindung mit freien Radikalen eingehen, bevor diese schädliche Auswirkungen im Körper hervorrufen können.Wann sollte man Calcium-Sandoz® Sun 500 mg zusätzlich zur Nahrung ergänzen?In Vorbereitung auf erhöhte Sonneneinstrahlung nehmen Sie je nach Hauttyp am Anfang des Sommers, vor dem Urlaub oder dem ersten Sonnenbad eine Brausetablette Calcium­Sandoz® Sun täglich ein. Der Verzehr von Calcium­Sandoz® Sun sollte während der Sonnentage – im Urlaub oder zu Hause – fortgesetzt werden.Calcium­Sandoz® Sun Brausetabletten ist ein Nahrungsergänzungsmittel.Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.

Preis: 7.39 € | Versand*: 4.95 €
Hexal CALCIUM SANDOZ D Osteo 500 mg/400 I.E. Kautabl. Mineralstoffe
Hexal CALCIUM SANDOZ D Osteo 500 mg/400 I.E. Kautabl. Mineralstoffe

CALCIUM SANDOZ D Osteo 500 mg/400 I.E. Kautabl.Hersteller: Hexal AGDarreichungsform: KautablettenWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Calcium-Sandoz D Osteo Kautabletten 500 mg/400 I.E.. Anwendungsgebiete: zur Vorbeugung und Behandlung von Vitamin-D- und Calcium-Mangelzuständen bei älteren Menschen, als Vitamin-D- und Calciumsupplement zur Unterstützung einer spezifischen Therapie zur Prävention und Behandlung der Osteoporose.GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERCalcium-Sandoz D Osteo Kautabletten 500 mg/400 I.E. zur Anwendung bei ErwachsenenWirkstoffe: Calcium und Colecalciferol (Vitamin D3)Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Was in dieser Packungsbeilage steht:WAS IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CALCIUM-SANDOZ D OSTEO BEACHTEN?WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO AUFZUBEWAHREN?INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST CALCIUM-SANDOZ ID OSTEO UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Calcium-Sandoz D Osteo ist ein Calcium-Vita-min-D3-Präparat.Calcium-Sandoz D Osteo wird angewendet:zur Vorbeugung und Behandlung von Vitamin-D- und Calcium-Mangelzuständen bei älteren Menschen.als Vitamin-D- und Calciumsupplement zur Unterstützung einer spezifischen Therapie zur Prävention und Behandlung der Osteoporose.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CALCIUM-SANDOZ D OSTEO BEACHTEN?Calcium-Sandoz D Osteo darf nicht eingenommen werden:wenn Sie allergisch gegen Calciumcarbonat, Colecalciferol oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind..bei zu hohen Calciumkonzentrationen im Blut (Hyperkalzämie) und/oder vermehrter Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie)bei Krankheitszuständen, die eine Erhöhung des Calciumgehaltes im Blut (Hyperkalzämie) oder eine vermehrte Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie) zur Folge haben (z.B. Überfunktion der Nebenschilddrüsen, eine Erkrankung des Knochenmarks [Myelom], ein bösartiger Knochentumor [Knochenmetastasen]).wenn Sie von einer schweren Beeinträchtigung der Nierenfunktion oder Nierenversagen betroffen sind.bei Nierensteinen oder Kalkablagerungen in den Nieren.wenn Sie einen zu hohen Vitamin-D-Spiegel im Blut haben (Hypervitaminose D).Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Calcium-Sandoz D Osteo einnehmen:wenn Sie an einer bestimmten Lungenkrankheit (Sarkoidose) leiden. Es besteht die Gefahr einer erhöhten Umwandlung von Vitamin D in seine wirksame Form. Der Calciumspiegel im Blut und im Urin sollte überwacht werden.Während einer Langzeitanwendung muss Ihr Arzt den Calciumspiegel im Blut kontrollieren und die Nierenfunktion durch Messungen des Serumkreatinin-Wertes überwachen. Die Überwachung ist besonders wichtig bei älteren Patienten, die gleichzeitig mit herzkraftsteigernden (Herzglykoside) oder harntreibenden Mitteln (Diuretika) behandelt werden (siehe ",Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo zusammen mit anderen Arzneimitteln",). Dies gilt auch, wenn bei Ihnen eine ausgeprägte Neigung zur Steinbildung vorliegt. Bei Auftreten einer Hyperkalzämie (erhöhter Calciumgehalt im Blut) oder Anzeichen einer Nierenfunktionsstörung muss die Dosis verringert bzw. die Einnahme beendet werden. Es empfiehlt sich, die Dosis zu reduzieren oder die Behandlung vorläufig zu unterbrechen, wenn der Calciumgehalt im Harn 7,5 mmol/24 Stunden (300 mg/ 24 Stunden) überschreitet.wenn Sie an einer Nierenfunktionsstörung leiden, ist Calcium-Sandoz D Osteo mit Vorsicht, unter Überwachung der Calcium- und Phosphatspiegel, anzuwenden. Das Risiko einer Verkalkung der Weichteile ist zu berücksichtigen. Bei einer schweren Nierenfunktionsstörung wird Vitamin D in Form von Colecalciferol nicht normal verstoffwechselt. Ihr Arzt muss Ihnen daher ein anderes Vitamin-D-Präparat verordnen (siehe ",Calcium-Sandoz D Osteo darf nicht eingenommen werden",).wenn Sie an einer Immobilisationsosteoporose (Knochenschwund nach einer längeren kompletten Ruhigstellung von Gliedmaßen) leiden, da ein erhöhtes Risiko für das Auftreten einer Hyperkalzämie (zu hohe Calciumkonzentrationen im Blut) besteht.wenn Ihnen gleichzeitig andere Vitamin-D-Präparate verordnet werden, sollte Ihr Arzt die mit Calcium-Sandoz D Osteo verabreichte Dosis von 400 I.E. Vitamin D3 pro Kautablette berücksichtigen. Eine zusätzliche Einnahme von Calcium oder Vitamin D sollte nur unter engmaschiger ärztlicher Aufsicht erfolgen. In diesen Fällen ist eine regelmäßige Überwachung der Calciumspiegel in Blut und Urin erforderlich.bei Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo sollte die Calcium- und Alkaliaufnahme (z.B. Carbonate) aus anderen Quellen (Nahrungsmittel, angereicherte Lebensmittel oder andere Arzneimittel) beachtet werden. Wenn hohe Dosen an Calcium gleichzeitig mit z.B. Carbonaten genommen werden, kann dies zu einem Milch-Alkali-Syndrom (Burnett-Syndrom) führen. Beim Milch-Alkali-Syndrom handelt es sich um eine Calcium-Stoffwechselstörung mit einer Erhöhung des Calciumspiegels im Blut (Hyperkalzämie), der Untersäuerung des Blutes (metabolischer Alkalose), Nierenversagen und Weichteilverkalkung. Es kann durch Aufnahme sehr großer Mengen an Milch und/oder Calciumcarbonat aus anderen Quellen oder durch übermäßigen Gebrauch von Antazida (Mittel gegen Magenübersäuerung) ausgelöst werden. Bei der Einnahme hoher Dosen sollte der Calciumspiegel in Blut und Urin kontrolliert werden.Kinder und Jugendliche:Calcium-Sandoz D Osteo ist nicht zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen vorgesehen.Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo zusammen mit anderen Arzneimitteln:Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Harntreibende Mittel (Diuretika) vom Thiazid-Typ führen zu einer Verminderung der Calciumausscheidung im Urin. Aufgrund des gesteigerten Risikos für einen erhöhten Calciumgehalt im Blut (Hyperkalzämie) sollte der Serumcalciumspiegel bei begleitender Behandlung mit Thiazid-Diuretika regelmäßig überwacht werden. Systemische Corticosteroide (Cortison und Cortison-Abkömmlinge) verringern die Calciumaufnahme. Bei gleichzeitiger Anwendung kann es erforderlich sein, die Dosis von Calcium-Sandoz D Osteo zu erhöhen.Die Aufnahme von Tetracyclin-Präparaten (bestimmte Antibiotika) kann durch gleichzeitig eingenommene Calcium-Präparate vermindert werden. Aus diesem Grund sollten Tetracyclin-Präparate mindestens 2 Stunden vor oder 4 - 6 Stunden nach oraler Calciumeinnahme genommen werden. Die Toxizität von Herzglykosiden kann bei Hyperkalzämie (erhöhter Calciumgehalt im Blut) als Folge einer Behandlung mit Calcium und Vitamin D erhöht sein. Diese Patienten sollten bezüglich Elektrokardiogramm (EKG) und Serumcalciumspiegel überwacht werden. Bei gleichzeitiger Anwendung von oralen Bisphosphonaten, Natriumfluorid oder Fluorchinolonen (ein bestimmter Antibiotikatyp) sollten diese mindestens 3 Stunden vor der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen werden, ansonsten könnte die Aufnahme von oralen Bisphosphonaten, Natriumfluorid oder Fluorchinolonen im Magen-Darm-Trakt eingeschränkt werden.Die gleichzeitige Behandlung mit Orlistat (ein Arzneimittel zur Gewichtsreduktion), Ionenaustauscherharzen wie Colestyramin oder Abführmitteln (Laxanzien) wie Paraffinöl kann die Aufnahme von Vitamin D im Magen-Darm-Trakt (gastrointestinale Resorption) reduzieren. Es sollte zu Calcium-Sandoz D Osteo ein Einnahmeabstand von mindestens 2 Stunden eingehalten werden, da sonst die Resorption von Calcium-Sandoz D Osteo vermindert ist. Rifampicin (ein Antibiotikum), Phenytoin (ein Medikament gegen Epilepsie) und Barbiturate (Medikamente, die Ihnen helfen, zu schlafen) können die Wirkung von Vitamin D3 beeinträchtigen. Calcium kann die Aufnahme von Eisen, Zink und Strontiumranelat sowie von Estramustin (ein Medikament, das in der Chemotherapie angewendet wird) und Schilddrüsenhormonen verringern. Nehmen Sie daher bitte Arzneimittel, die Eisen, Zink, Strontiumranelat, Estramustin oder Schilddrüsenhormone enthalten, mindestens 2 Stunden vor bzw. 2 Stunden nach der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo.Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:Oxalsäure (enthalten in Spinat und Rhabarber) sowie Phytinsäure (enthalten in Vollkornprodukten) können die Calciumaufnahme durch Bildung unlöslicher Verbindungen mit Calciumionen hemmen. Nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln mit einem hohen Gehalt an Oxal- oder Phytinsäure sollten Sie 2 Stunden keine calciumhaltigen Arzneimittel einnehmen.Schwangerschaft und Stillzeit:Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.Schwangerschaft:Calcium-Sandoz D Osteo kann während der Schwangerschaft bei Vorliegen eines Calcium-und Vitamin-D-Mangels eingenommen werden. Während der Schwangerschaft sollte die tägliche Einnahme 1.500 mg Calcium und 600 I.E. Vitamin D nicht überschreiten. Bei Überdosierungen von Vitamin D während der Schwangerschaft wurden im Tierversuch Missbildungen nachgewiesen. Überdosierungen von Calcium und Vitamin D müssen während der Schwangerschaft vermieden werden, da ein dauerhaft erhöhter Calciumgehalt im Blut (Hyperkalzämie) unerwünschte Wirkungen auf das sich entwickelnde, ungeborene Kind haben kann (körperliche und geistige Entwicklungsverzögerung, besondere Formen der Aortenverengung [supravalvulärer Aortenstenose] und Netzhauterkrankungen [Retinopathie]). Es gibt keine Hinweise, dass Vitamin D in therapeutischen Dosen beim Menschen missbildend (teratogen) wirkt.Stillzeit:Calcium-Sandoz D Osteo kann während der Stillzeit eingenommen werden. Calcium und Vitamin D3 gehen in die Muttermilch über. Dies ist zu berücksichtigen, wenn das Kind zusätzliche Gaben von Vitamin D erhält.Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Es liegen keine Daten zum Einfluss dieses Arzneimittels auf die Verkehrstüchtigkeit vor. Es ist nicht auszuschließen, dass die während des sehr selten auftretenden Milch-Alkali-Syndroms auftretende ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche einen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen haben könnten.Calcium-Sandoz D Osteo enthält Iso-malt, Sucrose und Natrium:Bitte nehmen Sie Calcium-Sandoz D Osteo erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. Calcium-Sandoz D Osteo kann schädlich für die Zähne sein. Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Kautablette, d.h. es ist nahezu "natriumfrei".3. WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO EINZUNEHMEN?Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Die empfohlene Dosis beträgt für Erwachsene, einschließlich ältere Menschen: 2-mal täglich 1 Kautablette. Die Tablette wird gekaut, bevor sie geschluckt wird. In der Schwangerschaft 1-mal täglich 1 Kautablette (siehe auch Abschnitt 2 unter "Schwangerschaft und Stillzeit"). Calcium-Sandoz D Osteo ist nicht für eine Einnahme durch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren vorgesehen. Bei Leberfunktionsstörungen ist keine Dosisanpassung erforderlich. Calcium-Sandoz D Osteo darf von Patienten mit schweren Nierenfunktionsstörungen nicht eingenommen werden. Über die Dauer der Behandlung mit Calcium-Sandoz D Osteo entscheidet Ihr Arzt.Wenn Sie eine größere Menge von Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen haben, als Sie sollten:Eine Überdosierung kann zu Appetitlosigkeit, gesteigertem Durstempfinden und erhöhter Flüssigkeitsaufnahme, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Bauchschmerzen, erhöhter Harnausscheidung, Dehydrierung, Muskelschwäche, Erschöpfung, psychischen Störungen, Knochenschmerzen, Kalkablagerungen in den Nieren und Nierensteinen führen. In schweren Fällen können Herzrhythmusstörungen auftreten. Anhaltende hohe Calciumspiegel können zu einem irreversiblen Nierenschaden und einer Verkalkung der Weichteile führen. Eine chronische Überdosierung kann zu Gefäß- und Organverkalkungen führen. Bei Verdacht auf Überdosierung verständigen Sie bitte sofort Ihren Arzt. Dieser kann gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen einleiten.Wenn Sie die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo vergessen haben:Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.Wenn Sie die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo abbrechen:Sollten Sie die Behandlung unterbrechen oder vorzeitig beenden wollen, so sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.Mögliche Nebenwirkungen:Es sind schwerwiegende, allergische Überempfindlichkeitsreaktionen mit unbekannter Häufigkeit aufgetreten (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar). Wenn Sie eines der folgenden Symptome bei sich feststellen, sollten Sie umgehend Ihren Arzt aufsuchen: Schwellungen im Gesicht, der Zunge, der Lippen (Angioödem) oder Schwellungen im Rachen (Kehlkopfödem).Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):erhöhter Calciumgehalt im Blut (Hyperkalzämie).vermehrte Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie).Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):Juckreiz (Pruritus)HautausschlagNesselsucht (Urtikaria)BlähungenVerstopfungDurchfall (Diarrhö)Übelkeit, BauchschmerzenSehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):Einzelfälle von systemischen allergischen Reaktionen (anaphylaktische Reaktion, Gesichtsödem, angioneurotisches Ödem).Milch-Alkali-Syndrom (auch Burnett-Syndrom, tritt normalerweise nur bei übermäßiger Calciumeinnahme auf), die Symptome sind häufiger Harndrang, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen, ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche, zusammen mit erhöhten Calciumwerten im Blut, der Untersäuerung des Blutes (metabolische Alkalose), Weichteilverkalkung und einer Nierenfunktionsstörung.Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):ErbrechenWenn Sie eine eingeschränkte Nierenfunktion haben, ist das Risiko, erhöhte Phosphatmengen im Blut, Nierensteine und erhöhte Calciummengen in den Nieren zu entwickeln, erhöht.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO AUFZUBEWAHREN?Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton nach "verwendbar bis" angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Nicht über 30°C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren. Das Behältnis fest verschlossen halten, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen. Entsorgen Sie Arzneimittel niemals über das Abwasser (z.B. nicht über die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONENWas Calcium-Sandoz D Osteo enthält:Die Wirkstoffe sind: Calcium (als Carbonat) und Colecalciferol (Vitamin D3). 1 Kautablette enthält: 500 mg Calcium (als Calciumcarbonat) und 10 Mikrogramm Colecalciferol (entsprechend 400 I.E. Vitamin D3 als Colecalciferol-Trockenkonzentrat). Die sonstigen Bestandteile sind: Xylitol, Orangen-Aroma (enthält: Isomalt [Ph.Eur.]), Povidon K30, Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich], Sucralose, all-rac-alpha-Tocopherol, Sucrose, Natriumascorbat, mittelkettige Triglyceride, hochdisperses Siliciumdioxid, Stärke, modifiziert (Mais).Wie Calcium-Sandoz D Osteo aussieht und Inhalt der Packung:Calcium-Sandoz D Osteo Kautabletten sind runde, weiße, nicht überzogene Kautabletten mit Orangengeschmack, die kleine Flecken enthalten können. Calcium-Sandoz D Osteo Kautabletten sind in HDPE-Flaschen verpackt und in Packungen mit 20, 30, 40, 50, 60, 90, 100, 120 und 180 Kautabletten erhältlich. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.Pharmazeutischer Unternehmer:Hexal AGIndustriestraße 2583607 HolzkirchenTelefon: (08024) 908-0Telefax: (08024) 908-1290E-Mail: service@Hexal.comHerstellerSalutas Pharma GmbHOtto-von-Guericke-Allee 139179 BarlebenDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Mai 2019.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 09/2021

Preis: 29.49 € | Versand*: 4.95 €
Hexal CALCIUM SANDOZ D Osteo 500 mg/400 I.E. Kautabl. Mineralstoffe
Hexal CALCIUM SANDOZ D Osteo 500 mg/400 I.E. Kautabl. Mineralstoffe

CALCIUM SANDOZ D Osteo 500 mg/400 I.E. Kautabl.Hersteller: Hexal AGDarreichungsform: KautablettenWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Calcium-Sandoz D Osteo Kautabletten 500 mg/400 I.E.. Anwendungsgebiete: zur Vorbeugung und Behandlung von Vitamin-D- und Calcium-Mangelzuständen bei älteren Menschen, als Vitamin-D- und Calciumsupplement zur Unterstützung einer spezifischen Therapie zur Prävention und Behandlung der Osteoporose.GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERCalcium-Sandoz D Osteo Kautabletten 500 mg/400 I.E. zur Anwendung bei ErwachsenenWirkstoffe: Calcium und Colecalciferol (Vitamin D3)Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Was in dieser Packungsbeilage steht:WAS IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CALCIUM-SANDOZ D OSTEO BEACHTEN?WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO AUFZUBEWAHREN?INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST CALCIUM-SANDOZ ID OSTEO UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Calcium-Sandoz D Osteo ist ein Calcium-Vita-min-D3-Präparat.Calcium-Sandoz D Osteo wird angewendet:zur Vorbeugung und Behandlung von Vitamin-D- und Calcium-Mangelzuständen bei älteren Menschen.als Vitamin-D- und Calciumsupplement zur Unterstützung einer spezifischen Therapie zur Prävention und Behandlung der Osteoporose.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CALCIUM-SANDOZ D OSTEO BEACHTEN?Calcium-Sandoz D Osteo darf nicht eingenommen werden:wenn Sie allergisch gegen Calciumcarbonat, Colecalciferol oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind..bei zu hohen Calciumkonzentrationen im Blut (Hyperkalzämie) und/oder vermehrter Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie)bei Krankheitszuständen, die eine Erhöhung des Calciumgehaltes im Blut (Hyperkalzämie) oder eine vermehrte Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie) zur Folge haben (z.B. Überfunktion der Nebenschilddrüsen, eine Erkrankung des Knochenmarks [Myelom], ein bösartiger Knochentumor [Knochenmetastasen]).wenn Sie von einer schweren Beeinträchtigung der Nierenfunktion oder Nierenversagen betroffen sind.bei Nierensteinen oder Kalkablagerungen in den Nieren.wenn Sie einen zu hohen Vitamin-D-Spiegel im Blut haben (Hypervitaminose D).Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Calcium-Sandoz D Osteo einnehmen:wenn Sie an einer bestimmten Lungenkrankheit (Sarkoidose) leiden. Es besteht die Gefahr einer erhöhten Umwandlung von Vitamin D in seine wirksame Form. Der Calciumspiegel im Blut und im Urin sollte überwacht werden.Während einer Langzeitanwendung muss Ihr Arzt den Calciumspiegel im Blut kontrollieren und die Nierenfunktion durch Messungen des Serumkreatinin-Wertes überwachen. Die Überwachung ist besonders wichtig bei älteren Patienten, die gleichzeitig mit herzkraftsteigernden (Herzglykoside) oder harntreibenden Mitteln (Diuretika) behandelt werden (siehe ",Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo zusammen mit anderen Arzneimitteln",). Dies gilt auch, wenn bei Ihnen eine ausgeprägte Neigung zur Steinbildung vorliegt. Bei Auftreten einer Hyperkalzämie (erhöhter Calciumgehalt im Blut) oder Anzeichen einer Nierenfunktionsstörung muss die Dosis verringert bzw. die Einnahme beendet werden. Es empfiehlt sich, die Dosis zu reduzieren oder die Behandlung vorläufig zu unterbrechen, wenn der Calciumgehalt im Harn 7,5 mmol/24 Stunden (300 mg/ 24 Stunden) überschreitet.wenn Sie an einer Nierenfunktionsstörung leiden, ist Calcium-Sandoz D Osteo mit Vorsicht, unter Überwachung der Calcium- und Phosphatspiegel, anzuwenden. Das Risiko einer Verkalkung der Weichteile ist zu berücksichtigen. Bei einer schweren Nierenfunktionsstörung wird Vitamin D in Form von Colecalciferol nicht normal verstoffwechselt. Ihr Arzt muss Ihnen daher ein anderes Vitamin-D-Präparat verordnen (siehe ",Calcium-Sandoz D Osteo darf nicht eingenommen werden",).wenn Sie an einer Immobilisationsosteoporose (Knochenschwund nach einer längeren kompletten Ruhigstellung von Gliedmaßen) leiden, da ein erhöhtes Risiko für das Auftreten einer Hyperkalzämie (zu hohe Calciumkonzentrationen im Blut) besteht.wenn Ihnen gleichzeitig andere Vitamin-D-Präparate verordnet werden, sollte Ihr Arzt die mit Calcium-Sandoz D Osteo verabreichte Dosis von 400 I.E. Vitamin D3 pro Kautablette berücksichtigen. Eine zusätzliche Einnahme von Calcium oder Vitamin D sollte nur unter engmaschiger ärztlicher Aufsicht erfolgen. In diesen Fällen ist eine regelmäßige Überwachung der Calciumspiegel in Blut und Urin erforderlich.bei Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo sollte die Calcium- und Alkaliaufnahme (z.B. Carbonate) aus anderen Quellen (Nahrungsmittel, angereicherte Lebensmittel oder andere Arzneimittel) beachtet werden. Wenn hohe Dosen an Calcium gleichzeitig mit z.B. Carbonaten genommen werden, kann dies zu einem Milch-Alkali-Syndrom (Burnett-Syndrom) führen. Beim Milch-Alkali-Syndrom handelt es sich um eine Calcium-Stoffwechselstörung mit einer Erhöhung des Calciumspiegels im Blut (Hyperkalzämie), der Untersäuerung des Blutes (metabolischer Alkalose), Nierenversagen und Weichteilverkalkung. Es kann durch Aufnahme sehr großer Mengen an Milch und/oder Calciumcarbonat aus anderen Quellen oder durch übermäßigen Gebrauch von Antazida (Mittel gegen Magenübersäuerung) ausgelöst werden. Bei der Einnahme hoher Dosen sollte der Calciumspiegel in Blut und Urin kontrolliert werden.Kinder und Jugendliche:Calcium-Sandoz D Osteo ist nicht zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen vorgesehen.Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo zusammen mit anderen Arzneimitteln:Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Harntreibende Mittel (Diuretika) vom Thiazid-Typ führen zu einer Verminderung der Calciumausscheidung im Urin. Aufgrund des gesteigerten Risikos für einen erhöhten Calciumgehalt im Blut (Hyperkalzämie) sollte der Serumcalciumspiegel bei begleitender Behandlung mit Thiazid-Diuretika regelmäßig überwacht werden. Systemische Corticosteroide (Cortison und Cortison-Abkömmlinge) verringern die Calciumaufnahme. Bei gleichzeitiger Anwendung kann es erforderlich sein, die Dosis von Calcium-Sandoz D Osteo zu erhöhen.Die Aufnahme von Tetracyclin-Präparaten (bestimmte Antibiotika) kann durch gleichzeitig eingenommene Calcium-Präparate vermindert werden. Aus diesem Grund sollten Tetracyclin-Präparate mindestens 2 Stunden vor oder 4 - 6 Stunden nach oraler Calciumeinnahme genommen werden. Die Toxizität von Herzglykosiden kann bei Hyperkalzämie (erhöhter Calciumgehalt im Blut) als Folge einer Behandlung mit Calcium und Vitamin D erhöht sein. Diese Patienten sollten bezüglich Elektrokardiogramm (EKG) und Serumcalciumspiegel überwacht werden. Bei gleichzeitiger Anwendung von oralen Bisphosphonaten, Natriumfluorid oder Fluorchinolonen (ein bestimmter Antibiotikatyp) sollten diese mindestens 3 Stunden vor der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen werden, ansonsten könnte die Aufnahme von oralen Bisphosphonaten, Natriumfluorid oder Fluorchinolonen im Magen-Darm-Trakt eingeschränkt werden.Die gleichzeitige Behandlung mit Orlistat (ein Arzneimittel zur Gewichtsreduktion), Ionenaustauscherharzen wie Colestyramin oder Abführmitteln (Laxanzien) wie Paraffinöl kann die Aufnahme von Vitamin D im Magen-Darm-Trakt (gastrointestinale Resorption) reduzieren. Es sollte zu Calcium-Sandoz D Osteo ein Einnahmeabstand von mindestens 2 Stunden eingehalten werden, da sonst die Resorption von Calcium-Sandoz D Osteo vermindert ist. Rifampicin (ein Antibiotikum), Phenytoin (ein Medikament gegen Epilepsie) und Barbiturate (Medikamente, die Ihnen helfen, zu schlafen) können die Wirkung von Vitamin D3 beeinträchtigen. Calcium kann die Aufnahme von Eisen, Zink und Strontiumranelat sowie von Estramustin (ein Medikament, das in der Chemotherapie angewendet wird) und Schilddrüsenhormonen verringern. Nehmen Sie daher bitte Arzneimittel, die Eisen, Zink, Strontiumranelat, Estramustin oder Schilddrüsenhormone enthalten, mindestens 2 Stunden vor bzw. 2 Stunden nach der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo.Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:Oxalsäure (enthalten in Spinat und Rhabarber) sowie Phytinsäure (enthalten in Vollkornprodukten) können die Calciumaufnahme durch Bildung unlöslicher Verbindungen mit Calciumionen hemmen. Nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln mit einem hohen Gehalt an Oxal- oder Phytinsäure sollten Sie 2 Stunden keine calciumhaltigen Arzneimittel einnehmen.Schwangerschaft und Stillzeit:Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.Schwangerschaft:Calcium-Sandoz D Osteo kann während der Schwangerschaft bei Vorliegen eines Calcium-und Vitamin-D-Mangels eingenommen werden. Während der Schwangerschaft sollte die tägliche Einnahme 1.500 mg Calcium und 600 I.E. Vitamin D nicht überschreiten. Bei Überdosierungen von Vitamin D während der Schwangerschaft wurden im Tierversuch Missbildungen nachgewiesen. Überdosierungen von Calcium und Vitamin D müssen während der Schwangerschaft vermieden werden, da ein dauerhaft erhöhter Calciumgehalt im Blut (Hyperkalzämie) unerwünschte Wirkungen auf das sich entwickelnde, ungeborene Kind haben kann (körperliche und geistige Entwicklungsverzögerung, besondere Formen der Aortenverengung [supravalvulärer Aortenstenose] und Netzhauterkrankungen [Retinopathie]). Es gibt keine Hinweise, dass Vitamin D in therapeutischen Dosen beim Menschen missbildend (teratogen) wirkt.Stillzeit:Calcium-Sandoz D Osteo kann während der Stillzeit eingenommen werden. Calcium und Vitamin D3 gehen in die Muttermilch über. Dies ist zu berücksichtigen, wenn das Kind zusätzliche Gaben von Vitamin D erhält.Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Es liegen keine Daten zum Einfluss dieses Arzneimittels auf die Verkehrstüchtigkeit vor. Es ist nicht auszuschließen, dass die während des sehr selten auftretenden Milch-Alkali-Syndroms auftretende ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche einen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen haben könnten.Calcium-Sandoz D Osteo enthält Iso-malt, Sucrose und Natrium:Bitte nehmen Sie Calcium-Sandoz D Osteo erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. Calcium-Sandoz D Osteo kann schädlich für die Zähne sein. Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Kautablette, d.h. es ist nahezu "natriumfrei".3. WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO EINZUNEHMEN?Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Die empfohlene Dosis beträgt für Erwachsene, einschließlich ältere Menschen: 2-mal täglich 1 Kautablette. Die Tablette wird gekaut, bevor sie geschluckt wird. In der Schwangerschaft 1-mal täglich 1 Kautablette (siehe auch Abschnitt 2 unter "Schwangerschaft und Stillzeit"). Calcium-Sandoz D Osteo ist nicht für eine Einnahme durch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren vorgesehen. Bei Leberfunktionsstörungen ist keine Dosisanpassung erforderlich. Calcium-Sandoz D Osteo darf von Patienten mit schweren Nierenfunktionsstörungen nicht eingenommen werden. Über die Dauer der Behandlung mit Calcium-Sandoz D Osteo entscheidet Ihr Arzt.Wenn Sie eine größere Menge von Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen haben, als Sie sollten:Eine Überdosierung kann zu Appetitlosigkeit, gesteigertem Durstempfinden und erhöhter Flüssigkeitsaufnahme, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Bauchschmerzen, erhöhter Harnausscheidung, Dehydrierung, Muskelschwäche, Erschöpfung, psychischen Störungen, Knochenschmerzen, Kalkablagerungen in den Nieren und Nierensteinen führen. In schweren Fällen können Herzrhythmusstörungen auftreten. Anhaltende hohe Calciumspiegel können zu einem irreversiblen Nierenschaden und einer Verkalkung der Weichteile führen. Eine chronische Überdosierung kann zu Gefäß- und Organverkalkungen führen. Bei Verdacht auf Überdosierung verständigen Sie bitte sofort Ihren Arzt. Dieser kann gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen einleiten.Wenn Sie die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo vergessen haben:Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.Wenn Sie die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo abbrechen:Sollten Sie die Behandlung unterbrechen oder vorzeitig beenden wollen, so sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.Mögliche Nebenwirkungen:Es sind schwerwiegende, allergische Überempfindlichkeitsreaktionen mit unbekannter Häufigkeit aufgetreten (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar). Wenn Sie eines der folgenden Symptome bei sich feststellen, sollten Sie umgehend Ihren Arzt aufsuchen: Schwellungen im Gesicht, der Zunge, der Lippen (Angioödem) oder Schwellungen im Rachen (Kehlkopfödem).Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):erhöhter Calciumgehalt im Blut (Hyperkalzämie).vermehrte Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie).Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):Juckreiz (Pruritus)HautausschlagNesselsucht (Urtikaria)BlähungenVerstopfungDurchfall (Diarrhö)Übelkeit, BauchschmerzenSehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):Einzelfälle von systemischen allergischen Reaktionen (anaphylaktische Reaktion, Gesichtsödem, angioneurotisches Ödem).Milch-Alkali-Syndrom (auch Burnett-Syndrom, tritt normalerweise nur bei übermäßiger Calciumeinnahme auf), die Symptome sind häufiger Harndrang, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen, ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche, zusammen mit erhöhten Calciumwerten im Blut, der Untersäuerung des Blutes (metabolische Alkalose), Weichteilverkalkung und einer Nierenfunktionsstörung.Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):ErbrechenWenn Sie eine eingeschränkte Nierenfunktion haben, ist das Risiko, erhöhte Phosphatmengen im Blut, Nierensteine und erhöhte Calciummengen in den Nieren zu entwickeln, erhöht.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO AUFZUBEWAHREN?Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton nach "verwendbar bis" angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Nicht über 30°C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren. Das Behältnis fest verschlossen halten, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen. Entsorgen Sie Arzneimittel niemals über das Abwasser (z.B. nicht über die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONENWas Calcium-Sandoz D Osteo enthält:Die Wirkstoffe sind: Calcium (als Carbonat) und Colecalciferol (Vitamin D3). 1 Kautablette enthält: 500 mg Calcium (als Calciumcarbonat) und 10 Mikrogramm Colecalciferol (entsprechend 400 I.E. Vitamin D3 als Colecalciferol-Trockenkonzentrat). Die sonstigen Bestandteile sind: Xylitol, Orangen-Aroma (enthält: Isomalt [Ph.Eur.]), Povidon K30, Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich], Sucralose, all-rac-alpha-Tocopherol, Sucrose, Natriumascorbat, mittelkettige Triglyceride, hochdisperses Siliciumdioxid, Stärke, modifiziert (Mais).Wie Calcium-Sandoz D Osteo aussieht und Inhalt der Packung:Calcium-Sandoz D Osteo Kautabletten sind runde, weiße, nicht überzogene Kautabletten mit Orangengeschmack, die kleine Flecken enthalten können. Calcium-Sandoz D Osteo Kautabletten sind in HDPE-Flaschen verpackt und in Packungen mit 20, 30, 40, 50, 60, 90, 100, 120 und 180 Kautabletten erhältlich. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.Pharmazeutischer Unternehmer:Hexal AGIndustriestraße 2583607 HolzkirchenTelefon: (08024) 908-0Telefax: (08024) 908-1290E-Mail: service@Hexal.comHerstellerSalutas Pharma GmbHOtto-von-Guericke-Allee 139179 BarlebenDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Mai 2019.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 09/2021

Preis: 35.08 € | Versand*: 0.00 €
Hexal CALCIUM SANDOZ D Osteo 500 mg/1.000 I.E. Kautabl. Mineralstoffe
Hexal CALCIUM SANDOZ D Osteo 500 mg/1.000 I.E. Kautabl. Mineralstoffe

CALCIUM SANDOZ D Osteo 500 mg/1.000 I.E. Kautabl.Hersteller: Hexal AGDarreichungsform: KautablettenWichtige Hinweise (Pflichtangaben):Calcium-Sandoz D Osteo 500 mg/1.000 I.E. Kautabletten. Anwendungsgebiete: zur Prophylaxe und Behandlung von Calcium- und Vitamin-D-Mangelzuständen bei älteren Menschen, als Calcium- und Vitamin-D-Ergänzung zur unterstützenden Behandlung der Osteoporose (Knochenschwund).GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDERCalcium-Sandoz D Osteo 500 mg/1.000 I.E. Kautabletten für ErwachseneWirkstoff: Calcium/Colecalciferol (Vitamin D3)Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.Was in dieser Packungsbeilage steht:WAS IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CALCIUM-SANDOZ D OSTEO BEACHTEN?WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO EINZUNEHMEN?WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO AUFZUBEWAHREN?INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN1. WAS IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?Calcium-Sandoz D Osteo ist ein Calcium-Vitamin-D3-Präparat.Es wird angewendet:zur Prophylaxe und Behandlung von Calcium- und Vitamin-D-Mangelzuständen bei älteren Menschen.als Calcium- und Vitamin-D-Ergänzung zur unterstützenden Behandlung der Osteoporose (Knochenschwund).Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON CALCIUM-SANDOZ D OSTEO BEACHTEN?Calcium-Sandoz D Osteo darf nicht eingenommen werden:wenn Sie allergisch gegen Calcium, Vitamin D3 oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.bei erhöhtem Calciumspiegel im Blut (Hyperkalzämie).bei vermehrter Calciumausscheidung im Harn (Hyperkalzurie).wenn Sie an einer Überfunktion der Nebenschilddrüse leiden (Hyperparathyreoidismus).bei Knochenmarkskrebs (Myelom).wenn Sie an Krebs leiden, der auf Ihre Knochen ausstrahlt (Knochenmetastasen).bei längerer Ruhigstellung der Gliedmaßen (verlängerte Immobilisierung) begleitet von Hyperkalzämie und/oder Hyperkalzurie.bei Nierensteinen (Nephrolithiasis).bei Calciumablagerungen in den Nieren (Nephrokalzinose).bei Vitamin-D-Überdosierung (Hypervitaminose D).bei schweren Nierenproblemen oder Nierenversagen.von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren.Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Calcium-Sandoz D Osteo einnehmen.Während einer Langzeittherapie müssen die Calciumspiegel im Blut sowie Ihre Nierenfunktion durch Messung der Serum-Kreatininwerte regelmäßig überwacht werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie zur Bildung von Nierensteinen neigen. Gegebenenfalls kann Ihr Arzt, abhängig von Ihren Blutspiegeln und Ihrer Calciumausscheidung im Urin, die Dosis reduzieren oder die Behandlung unterbrechen.Wenn Sie wegen Herzproblemen gleichzeitig mit Herzglykosiden oder Thiazid-Diuretika (harntreibende Mittel) behandelt werden, müssen die Calciumspiegel im Blut sowie Ihre Nierenfunktion durch Messung der Serum-Kreatininwerte regelmäßig überwacht werden. Gegebenenfalls kann Ihr Arzt, abhängig von Ihren Blutspiegeln und Ihrer Calciumausscheidung im Urin, die Dosis reduzieren oder die Behandlung unterbrechen.Wenn Sie Nierenprobleme haben, dürfen Sie Calcium-Sandoz D Osteo nur mit besonderer Vorsicht einnehmen. Ihre Calcium- und Phosphatspiegel in Blut und Urin müssen überwacht werden. Das Risiko einer Weichteilverkalkung ist zu berücksichtigen. Nehmen Sie bei schwerwiegenden Nierenproblemen andere Formen von Vitamin D anstelle von Colecalciferol ein.Es liegen Literaturberichte vor, die darauf hindeuten, dass Citratsalze möglicherweise zu einer erhöhten Aluminiumaufnahme führen. Calcium-Sandoz D Osteo enthält Citronensäure. Wenn Sie eine stark eingeschränkte Nierenfunktion haben und aluminiumhaltige Präparate einnehmen, sollten Sie daher vor der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo Rücksprache mit Ihrem Arzt halten.Nehmen Sie zusätzliche Calcium- oder Vitamin-D-Präparate nur unter ärztlicher Kontrolle ein. Eine regelmäßige Überprüfung der Calciumspiegel in Blut und Urin durch Ihren Arzt ist erforderlich.Nehmen Sie Calcium-Sandoz D Osteo nur mit besonderer Vorsicht ein, wenn Sie an Sarkoidose leiden (eine Erkrankung des Immunsystems, die Ihre Leber, Lunge, Haut oder Lymphknoten betreffen kann). Es besteht das Risiko, dass dieses Arzneimittel zu stark wirksam ist und zu einer Überdosierung von Calcium im Körper führen kann. Die Calciumspiegel in Blut und Urin müssen überwacht werden.Wenn Ihre Bewegungsfähigkeit eingeschränkt ist und Sie an Osteoporose leiden, muss dieses Arzneimittel mit besonderer Vorsicht angewendet werden, da der Calciumspiegel in Ihrem Blut ansteigen kann.Bei Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo sollten die Calcium- und Alkaliaufnahme (z.B. Carbonate) aus anderen Quellen (Nahrungsmittel, angereicherte Lebensmittel oder andere Arzneimittel) beachtet werden. Wenn hohe Dosen an Calcium gleichzeitig mit z.B. Carbonaten genommen werden, kann dies zu einem Milch-Alkali-Syndrom (Burnett-Syndrom) führen. Beim Milch-Alkali-Syndrom handelt es sich um eine Calcium-Stoffwechselstörung mit einer Erhöhung des Calciumspiegels im Blut (Hyperkalzämie), der Untersäuerung des Blutes (metabolischer Alkalose), Nierenversagen und Weichteilverkalkung. Es kann durch Aufnahme sehr großer Mengen an Milch und/oder Calciumcarbonat aus anderen Quellen oder durch übermäßigen Gebrauch von Antacida (Mittel gegen Magenübersäuerung) ausgelöst werden. Bei der Einnahme hoher Dosen sollten die Calciumspiegel in Blut und Urin kontrolliert werden.Kinder und Jugendliche:Calcium-Sandoz D Osteo darf nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden.Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo mit anderen Arzneimitteln:Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.Bei gleichzeitiger Behandlung mit Digitalis-Glykosiden (Herzglykoside aus dem Fingerhut) kann es zu Herzrhythmusstörungen kommen. Eine strenge ärztliche Kontrolle einschließlich EKG-Untersuchung und Kontrolle des Calciumspiegels im Blut ist deshalb erforderlich.Bei gleichzeitiger Gabe von Diuretika aus der Stoffgruppe der Thiazide (harntreibende Mittel) sollte der Calciumspiegel im Blut regelmäßig kontrolliert werden, da Thiazide die Ausscheidung von Calcium mit dem Urin einschränken.Die Aufnahme und damit die Wirksamkeit bestimmter Antibiotika (sogenannte Tetrazykline) werden durch die gleichzeitige Gabe von Calcium-Sandoz D Osteo vermindert. Diese Arzneimittel sollten mindestens 2 Stunden vor oder 4 - 6 Stunden nach Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen werden.Außerdem können Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln, wie z.B. Natriumfluorid (zur Härtung des Zahnschmelzes oder zur Behandlung der Osteoporose) und Bisphosphonate (zur Behandlung der Osteoporose), auftreten. Diese Präparate sollten daher mindestens 3 Stunden vor Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen werden.Zwischen der Gabe von Orlistat (zur Behandlung von Fettleibigkeit), Colestyramin (ein Präparat zur Senkung erhöhter Cholesterinspiegel) oder Abführmitteln, wie z.B. Paraffinöl, und Calcium-Sandoz D Osteo sollte ein möglichst langer zeitlicher Abstand (mindestens 2 Stunden) eingehalten werden, da Vitamin D andernfalls nicht richtig aufgenommen werden kann.Die gleichzeitige Gabe von Calcium-Sandoz D Osteo und Rifampicin (ein Antibiotikum), Phenytoin (ein Präparat zur Behandlung der Epilepsie) oder Barbituraten (Schlafmittel) kann zu einer verminderten Wirkung von Vitamin D führen.Die gleichzeitige Gabe von Calcium-Sandoz D Osteo und Glukokortikoiden (z.B. Cortison) kann zu einer verminderten Wirkung von Vitamin D und zu erniedrigten Calciumspiegeln im Blut führen.Die zusätzliche Einnahme von Calcium und Vitamin D sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen und erfordert eine regelmäßige Überprüfung der Calciumspiegel in Blut und Urin.Calcium kann die Aufnahme von Eisen, Zink und Strontiumranelat sowie von Estramustin (ein Medikament, das in der Chemotherapie angewendet wird) verringern. Nehmen Sie daher bitte Arzneimittel, die Eisen, Zink, Strontiumranelat oder Estramustin enthalten, mindestens 2 Stunden vor bzw. 2 Stunden nach der Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo ein.Calcium kann die Wirkung von Levothyroxin (zur Behandlung von Schilddrüsenmangelzuständen) abschwächen. Aus diesem Grund sollte Levothyroxin mindestens 4 Stunden vor oder 4 Stunden nach Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen werden.Die Wirkung von Chinolon-Antibiotika kann herabgesetzt sein, wenn sie gleichzeitig mit Calcium eingenommen werden. Chinolon-Antibiotika sollten 2 Stunden vor oder 6 Stunden nach Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen werden.Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:Sie können Calcium-Sandoz D Osteo unabhängig von den Mahlzeiten zu jeder Tageszeit einnehmen. Bitte beachten Sie, dass Oxalsäure (enthalten in Spinat und Rhabarber) und Phytinsäure (enthalten in Vollkornprodukten) die Calcium-Aufnahme im Darm herabsetzen können. Vor und nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln mit einem hohen Gehalt an Oxal- oder Phytinsäure sollten Sie 2 Stunden lang keine calciumhaltigen Arzneimittel einnehmen.Schwangerschaft und Stillzeit:Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.Schwangerschaft:Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie Calcium-Sandoz D Osteo nicht einnehmen. Während der Schwangerschaft sollte die Tagesdosis an Calcium nicht höher als 1.500 mg und die Tagesdosis an Vitamin D3 nicht höher als 600 I.E. (Internationale Einheiten) sein. Längerfristige Überdosierungen von Calcium und Vitamin D in der Schwangerschaft müssen vermieden werden, da dies zu hohen Calciumspiegeln im Blut führen und negative Auswirkungen auf das ungeborene Kind haben kann (körperliche und geistige Entwicklungsverzögerung, besondere Formen der Aortenverengung [supravalvuläre Aortenstenose] und Netzhauterkrankungen [Retinopathie]).Stillzeit:Calcium-Sandoz D Osteo kann während der Stillzeit angewendet werden. Da Calcium und Vitamin D in die Muttermilch übergehen, halten Sie zuerst Rücksprache mit Ihrem Arzt, ob Ihr Kind bereits Vitamin-D-haltige Präparate einnimmt.Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:Calcium-Sandoz D Osteo hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.Calcium-Sandoz D Osteo enthält Aspartam, Sorbitol, Isomalt, Sucrose und Natrium:Dieses Arzneimittel enthält 0,50 mg Aspartam pro Kautablette. Aspartam ist eine Quelle für Phenylalanin. Es kann schädlich sein, wenn Sie eine Phenylketonurie (PKU) haben, eine seltene angeborene Erkrankung, bei der sich Phenylalanin anreichert, weil der Körper es nicht ausreichend abbauen kann. Dieses Arzneimittel enthält 68,29 mg Sorbitol pro Kautablette. Bitte nehmen Sie Calcium-Sandoz D Osteo erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. Calcium-Sandoz D Osteo kann schädlich für die Zähne sein (Karies). Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Kautablette, d.h. es ist nahezu "natriumfrei".3. WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO EINZUNEHMEN?Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.Die empfohlene Dosis beträgt:Erwachsene und ältere Menschen nehmen täglich 1 Kautablette ein (entsprechend 500 mg Calcium und 1.000 I.E. [Internationale Einheiten] Vitamin D3). Bei eingeschränkter Leberfunktion ist keine Dosisanpassung erforderlich. Calcium-Sandoz D Osteo darf von Patienten mit stark eingeschränkter Nierenfunktion nicht eingenommen werden. Calcium-Sandoz D Osteo darf nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden.Art der Anwendung:Die Tablette muss zerkaut werden, bevor sie geschluckt wird. Sie kann unabhängig von den Mahlzeiten zu jeder Tageszeit eingenommen werden. Achten Sie darauf, dass Sie genügend Calcium mit der Nahrung (z.B. durch Milchprodukte, Gemüse und Mineralwasser) aufnehmen.Dauer der Behandlung:Die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo ist eine Langzeitbehandlung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wie lange Sie Calcium-Sandoz D Osteo einnehmen sollen (siehe Abschnitt 2 "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen").Wenn Sie eine größere Menge von Calcium-Sandoz D Osteo eingenommen haben, als Sie sollten:Eine Überdosierung von Calcium-Sandoz D Osteo kann zu Symptomen führen wie z.B. Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durstgefühl oder übermäßiger Durst, vermehrter Harndrang, Austrocknung, Verstopfung, Bauchschmerzen, Muskelschwäche, Erschöpfung, psychische Störungen, Knochenschmerzen, Kalkablagerungen in den Nieren und Nierensteinen. In schweren Fällen können Herzrhythmusstörungen auftreten. Ständig erhöhte Calciumspiegel können eine irreversible Schädigung der Nieren und eine Verkalkung der Weichteile zur Folge haben. Bei Verdacht auf eine Überdosierung suchen Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker auf.Wenn Sie die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo vergessen haben:Wenn Sie die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo vergessen haben, nehmen Sie die Tablette ein, sobald Sie sich daran erinnern. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.Wenn Sie die Einnahme von Calcium-Sandoz D Osteo abbrechen:Wenn Sie die Behandlung unterbrechen oder vorzeitig beenden möchten, suchen Sie bitte Ihren Arzt auf.Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Es sind schwerwiegende allergische Überempfindlichkeitsreaktionen mit unbekannter Häufigkeit aufgetreten (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar). Wenn eines der nachfolgenden Symptome bei Ihnen auftritt, nehmen Sie Calcium-Sandoz D Osteo nicht weiter ein und suchen Sie sofort einen Arzt auf:Schwellungen im Gesicht, der Zunge, der Lippen (Angioödem) oder im Rachen (Kehlkopfödem).Weitere berichtete Nebenwirkungen:Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):hohe Calciumspiegel im Blut (Hyperkalzämie) oder Urin (Hyperkalzurie).Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen, Verstopfung, Blähungen, Völlegefühl.Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht.Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):Einzelfälle von systemischen allergischen Reaktionen (anaphylaktische Reaktion, Gesichtsödem, angioneurotisches Ödem).Milch-Alkali-Syndrom (auch Burnett-Syndrom, tritt normalerweise nur bei übermäßiger Calciumeinnahme auf): Die Symptome sind häufiger Harndrang, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit oder Erbrechen, ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche, zusammen mit erhöhten Calciumwerten im Blut, der Untersäuerung des Blutes (metabolische Alkalose), Weichteilverkalkung und einer Nierenfunktionsstörung.Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):Erbrechen.Wenn Ihre Nierenfunktion eingeschränkt ist, ist das Risiko, hohe Phosphatspiegel im Blut, Calciumablagerungen in den Nieren und Nierensteine zu entwickeln, erhöht.Meldung von Nebenwirkungen:Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.5. WIE IST CALCIUM-SANDOZ D OSTEO AUFZUBEWAHREN?Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Röhrchen nach "verwendbar bis" angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Nach Anbruch: Das Röhrchen fest verschlossen halten, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen. Entsorgen Sie Arzneimittel niemals über das Abwasser (z.B. nicht über die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONENWas Calcium-Sandoz D Osteo enthält:Die Wirkstoffe sind Calcium und Colecalciferol (Vitamin D3). Jede Kautablette enthält 500 mg Calcium (als Calciumcarbonat) und 25 Mikrogramm Colecalciferol (Vitamin D3, entsprechend 1.000 I.E. als Colecalciferol-Trockenkonzentrat). Die sonstigen Bestandteile sind: Isomalt (Ph.Eur.), Xylitol, Sorbitol (Ph.Eur.), Citronensäure, Natriumdihydrogencitrat, Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich], Carmellose-Natrium (Ph.Eur.), Orangenaroma "CPB" (enthält Sorbitol [Ph.Eur.]), Orangenaroma "CVT" (enthält Sorbitol [Ph.Eur.]), Aspartam, Acesulfam-Kalium, Natriumascorbat, all-rac-a-Tocopherol, Stärke, modifiziert (Mais), Sucrose, mittelkettige Triglyceride, hochdisperses Siliciumdioxid und Siliciumdioxid-Hydrat.Wie Calcium-Sandoz D Osteo aussieht und Inhalt der Packung:Calcium-Sandoz D Osteo 500 mg/1.000 I.E. Kautabletten sind runde, weiße Tabletten mit glatter Oberfläche. Die Kautabletten sind in Polypropylen-Röhrchen mit Polyethylenstopfen (enthalten Trockenmittel) in folgenden Packungsgrößen erhältlich: 30, 48, 50, 90, 100, 120 Kautabletten. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.Pharmazeutischer Unternehmer:Hexal AGIndustriestraße 2583607 HolzkirchenTelefon: (08024) 908-0Telefax: (08024) 908-1290E-Mail: service@Hexal.comHerstellerSalutas Pharma GmbHOtto-von-Guericke-Allee 139179 BarlebenDiese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im September 2019.Quelle: Angaben der PackungsbeilageStand: 09/2021

Preis: 56.08 € | Versand*: 0.00 €

Was hat Vitamin D mit Calcium zu tun?

Vitamin D spielt eine wichtige Rolle bei der Aufnahme von Calcium im Darm. Ohne ausreichend Vitamin D kann der Körper Calcium nich...

Vitamin D spielt eine wichtige Rolle bei der Aufnahme von Calcium im Darm. Ohne ausreichend Vitamin D kann der Körper Calcium nicht effizient absorbieren, was zu Calciummangel führen kann. Calcium wiederum ist entscheidend für die Knochengesundheit, da es für den Aufbau und die Erhaltung von starken Knochen und Zähnen benötigt wird. Vitamin D hilft also dabei, die Calciumversorgung im Körper zu regulieren und somit die Knochengesundheit zu unterstützen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Synergie Knochen Aufnahme Sonnenlicht Stoffwechsel Regulation Osteoporose Hormone Gesundheit Nahrungsergänzung

Was ist die Ursache für einen Calcium- und Vitamin-D-Mangel bei Burnout?

Ein Calcium- und Vitamin-D-Mangel bei Burnout kann auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein. Zum einen kann der gesteigerte S...

Ein Calcium- und Vitamin-D-Mangel bei Burnout kann auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein. Zum einen kann der gesteigerte Stress und die Belastung des Körpers zu einer verminderten Aufnahme und Verwertung von Calcium und Vitamin D führen. Zum anderen können auch eine ungesunde Ernährung, ein Mangel an Sonnenlichtexposition oder eine gestörte Darmgesundheit eine Rolle spielen. Es ist wichtig, diese Mängel zu beheben, da Calcium und Vitamin D für die Knochengesundheit und das Immunsystem von entscheidender Bedeutung sind.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Was bedeutet Hexal?

Hexal ist ein deutsches Pharmaunternehmen, das Medikamente herstellt und vertreibt. Der Name Hexal leitet sich von der lateinische...

Hexal ist ein deutsches Pharmaunternehmen, das Medikamente herstellt und vertreibt. Der Name Hexal leitet sich von der lateinischen Bezeichnung "hexa" für die Zahl sechs ab, was auf die sechs Gründer des Unternehmens hinweist. Hexal ist bekannt für die Produktion von Generika, also preisgünstigen Nachahmermedikamenten von bereits existierenden Arzneimitteln. Das Unternehmen wurde 1986 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Holzkirchen bei München. Hexal ist mittlerweile Teil des internationalen Pharmaunternehmens Sandoz, das zur Novartis-Gruppe gehört.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Pharmazie Medikamente Hersteller Generika Gesundheit Arzneimittel Wirkstoffe Produktion Qualität Markenrecht

Hat hier jemand Erfahrung mit Kalzium Sandoz Sun?

Als KI habe ich keine persönlichen Erfahrungen. Kalzium Sandoz Sun ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das Kalzium und Vitamin D ent...

Als KI habe ich keine persönlichen Erfahrungen. Kalzium Sandoz Sun ist ein Nahrungsergänzungsmittel, das Kalzium und Vitamin D enthält. Es wird oft zur Unterstützung der Knochengesundheit eingenommen. Es ist wichtig, vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln immer einen Arzt oder Apotheker zu konsultieren.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Calcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten
Calcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten

Calcium Sandoz D Osteo Brausetabletten sind ein Mineral- und Vitaminprodukt. Sie unterstützen den Knochenstoffwechsel und die Zufuhr von Vitamin D. Die Brausetabletten enthalten Calcium in ionisierter Form sowie in Form von Calciumcarbonat, Vitamin D liegt als Colecalciferol vor. Ab 45 Jahren beginnt der beschleunigte Abbau der Knochensubstanz. Die Knochenarchitektur ändert sich, die Anzahl und das Gefüge der Knochenbälkchen nimmt ab, wovon Frauen besonders betroffen sind. Liegt darüber hinaus noch ein Mangel an Vitamin D zum Beispiel durch falsche Ernährung vor, kann vorhandenes Calcium nicht adäquat verwertet werden. Die Folgen sind brüchige Knochen und eine abnehmende Knochendichte. Calcium Sandoz D Osteo Brausetabletten gleichen Calcium- und Vitamin D-Mangel aus, beugen Osteoporose vor und unterstützen wirksam eine Osteoporosetherapie.

Preis: 10.13 € | Versand*: 4.00 €
Calcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten
Calcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten

Die Calcium Sandoz D Osteo Brausetabletten enthalten eine Kombination aus Calciumcarbonat und Colecalciferol. Diese sorgfältig aufeinander abgestimmte Kombination der Inhaltsstoffe sorgt für den Aufbau des Knochengerüsts und ist ein wichtiger Bestandteil von Knorpeln und Zähnen. Die Calcium Sandoz D Osteo Brausetabletten können optimal zur unterstützenden Behandlung einer Osteoporosetherapie eingesetzt werden. Das enthaltene Vitamin D sorgt für eine Förderung der Aufnahme von Kalzium im Körper.

Preis: 18.80 € | Versand*: 4.00 €
Calcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten
Calcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten

Calcium Sandoz D Osteo Brausetabletten dienen der Vorbeugung und begleitenden Behandlung von Osteoporose. Sie gleichen einen Vitamin-D3- und Calcium-Mangel aus, der bei älteren Menschen und besonders bei Frauen in den Wechseljahren auftritt. Eine Calcium Sandoz D Osteo Brausetablette enthält 600 mg Calcium und 400 I.E. Vitamin D3. Der Tagesbedarf von Erwachsenen liegt bei 1000 mg Calcium und 800 I.E. Vitamin D3. Je nach Mangelzustand oder Mehrbedarf werden 1-2 Brausetabletten täglich empfohlen. Was ist Osteoporose? Osteoporose oder Knochenschwund ist eine langsame Entmineralisierung des Knochens. Er verliert an Dichte und Festigkeit. Das Risiko für plötzliche, spontane Brüche nimmt zu. Ursachen können ein Mangel an Calcium und Vitamin D3, der sinkende Östrogenspiegel bei der Frau oder Aufnahmestörungen aufgrund chronischer Darmentzündungen sein. Auch eine Langzeittherapie z.B. mit Kortison, Blutverdünnern, Magensäureblockern und Abführmitteln begünstigen die Entwicklung eines Knochenschwunds. Die optimale Versorgung mit Calcium und Vitamin D ist oberstes Gebot für die Prävention und Therapie einer Osteoporose. Welche Aufgaben hat Calcium im Körper? 99 % des Mineralstoffs sind in den Knochen und Zähnen eingelagert und sorgen für ihre Festigkeit. Das übrige 1 Prozent trägt zur Stabilität z.B. der Zellwände bei, ist ein wichtiger Faktor für die Erregbarkeit von Nerven und Muskeln und wird für die Blutgerinnung benötigt. Calcium fungiert auch als Puffersubstanz, um eine Übersäuerung des Bluts zu verhindern. Dazu bildet es mit den sauren Ionen einen unlöslichen Komplex, der vom Körper ausgeschieden wird. Bei chronischer Übersäuerung muss der Körper ständig Calcium aus den Knochen mobilisieren. Calcium wirkt außerdem als Bestandteil von Coenzymen an zahlreichen Stoffwechselprozessen mit. Wie zeigt sich ein Calcium-Mangel? Neben Osteoporose können brüchige Nägel, trockene Haut, Ekzeme und Spliss in den Haaren auf Calcium-Mangel hinweisen. Auch Muskelkrämpfe und Kribbeln in den Mundwinkeln, Armen und Beinen, Tetanie und Depressionen können auf einen Mangel an dem Mineralstoff zurückzuführen sein. Welche Funktionen hat Vitamin D3? Vitamin D3 wird benötigt, um Calcium und Phosphor über die Darmschleimhaut ins Blut aufzunehmen und in die Knochen einzubauen. Das Sonnenvitamin, das der Körper bei ausreichend UV-Licht zu 90 % selbst bildet, stärkt das Immunsystem. Studien zufolge soll es auch hemmend auf das Wachstum von Tumoren wirken. Vitamin D trägt dazu bei, das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Krankheiten zu senken. Was sind die Anzeichen für einen Vitamin-D3-Mangel? Da Vitamin D3 für die Calcium-Aufnahme zuständig ist, schlägt sich ein Mangel in zu weichen oder brüchigen Knochen nieder. Im Kindesalter kann eine Rachitis mit deformierten Knochen entstehen. Beim Erwachsenen können Osteoporose, Osteomalazie, Muskelkrämpfe und Abwehrschwäche Symptome eines Vitamin-D3-Mangels sein. Kontraindikationen: Wann dürfen Calcium Sandoz D Osteo Brausetabletten nicht eingenommen werden? Gegenanzeigen sind eine Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe oder einen anderen Bestandteil, eine Überfunktion der Nebenschilddrüse, ein erhöhter Calcium-Blutspiegel und eine vermehre Calciumausscheidung im Urin. Auch bei Nierenfunktionseinschränkungen, Calciumablagerungen in den Nieren, Nierenkalksteinen, einer längeren Ruhigstellung der Gliedmaßen und Vitamin-D-Überdosierung sind Calcium Sandoz D Osteo Brausetabletten kontraindiziert. Ebenso sollten sie nicht im Alter unter 18 Jahren, bei Knochenmarkskrebs (Myelom) und Knochenmetastasen angewendet werden. Schwangere sollten nicht mehr als 1500 mg Calcium und 600 I.E. Vitamin D täglich einnehmen. Welche Nebenwirkungen können auftreten? Gelegentlich erhöht sich der Calciumspiegel im Blut und Urin. Selten ist mit Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung und Völlegefühl zu rechnen. Ebenfalls selten treten Hautausschläge, Juckreiz, Nesselsucht und allergische Reaktionen auf. Sehr selten wurden Schwellungen in Gesicht, Mundhöhle und Rachen mit Atemnot und schwerwiegendem Hautausschlag beobachtet. Welche Wechselwirkungen müssen beachtet werden? Wechselwirkungen können bei gleichzeitiger Anwendung von Digitalis-Glykosiden, Antibiotika (Tetrazykline, Chinolon), Natriumflourid, Bisphosphonaten, Colystyramin und Abführmitteln auftreten. Sie sind auch bei der gleichzeitigen Einnahme von Glukokortokoiden, Barbituraten, Phenytoin und Levothyroxin möglich.

Preis: 41.34 € | Versand*: 0.00 €
Calcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten
Calcium-Sandoz D Osteo Brausetabletten

Die Calcium Sandoz D Osteo Brausetabletten enthalten eine Kombination aus Calciumcarbonat und Colecalciferol. Diese sorgfältig aufeinander abgestimmte Kombination der Inhaltsstoffe sorgt für den Aufbau des Knochengerüsts und ist ein wichtiger Bestandteil von Knorpeln und Zähnen. Die Calcium Sandoz D Osteo Brausetabletten können optimal zur unterstützenden Behandlung einer Osteoporosetherapie eingesetzt werden. Das enthaltene Vitamin D sorgt für eine Förderung der Aufnahme von Kalzium im Körper.

Preis: 18.80 € | Versand*: 4.00 €

Was ist die Dosierung von Pantoprazol Sandoz 40 mg?

Die übliche Dosierung von Pantoprazol Sandoz 40 mg beträgt eine Tablette pro Tag. Die Tablette sollte vorzugsweise morgens vor dem...

Die übliche Dosierung von Pantoprazol Sandoz 40 mg beträgt eine Tablette pro Tag. Die Tablette sollte vorzugsweise morgens vor dem Frühstück eingenommen werden. Die genaue Dosierung kann jedoch von einem Arzt abhängig von der individuellen Situation des Patienten angepasst werden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Verursacht Mona Hexal Gewichtszunahme?

Mona Hexal ist eine hormonelle Verhütungspille, die den Wirkstoff Ethinylestradiol und Desogestrel enthält. Gewichtszunahme kann e...

Mona Hexal ist eine hormonelle Verhütungspille, die den Wirkstoff Ethinylestradiol und Desogestrel enthält. Gewichtszunahme kann eine mögliche Nebenwirkung von hormonellen Verhütungsmitteln sein, jedoch ist dies nicht bei allen Frauen der Fall. Es ist wichtig, individuelle Unterschiede zu beachten und gegebenenfalls mit einem Arzt zu sprechen, um die beste Verhütungsmethode zu finden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wo wird Hexal hergestellt?

Hexal wird in Deutschland hergestellt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Holzkirchen bei München und betreibt dort auch eine...

Hexal wird in Deutschland hergestellt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Holzkirchen bei München und betreibt dort auch eine Produktionsstätte. Hexal gehört zur Sandoz-Gruppe, die wiederum Teil des Novartis-Konzerns ist. Die Produkte von Hexal werden in verschiedenen Werken in Deutschland produziert, unter anderem in Holzkirchen und in den Werken in Oberhaching und in Barleben. Die hohe Qualität der Produkte von Hexal wird durch strenge Qualitätskontrollen und -standards sichergestellt.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Produktion Fabrik Anlagen Maschinen Technik Industrie Werk Herstellung Fertigung

Wo lässt Hexal produzieren?

Wo lässt Hexal produzieren? Hexal lässt seine Arzneimittel in verschiedenen Produktionsstätten weltweit herstellen. Dazu gehören u...

Wo lässt Hexal produzieren? Hexal lässt seine Arzneimittel in verschiedenen Produktionsstätten weltweit herstellen. Dazu gehören unter anderem Standorte in Deutschland, Österreich, Tschechien und Indien. Die Produktionsstätten entsprechen hohen Qualitätsstandards und werden regelmäßig überprüft, um die Sicherheit und Wirksamkeit der Medikamente zu gewährleisten. Hexal legt großen Wert darauf, dass die Herstellung nach den strengen Vorgaben der Good Manufacturing Practice (GMP) erfolgt. Dies dient dazu, die Qualität und Reinheit der Arzneimittel sicherzustellen und die Patientensicherheit zu gewährleisten.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Montagehalle Produktionshalle Fertigungslinie Qualitätskontrolle Logistikzentrum Lagerfläche Teststand Funktionsprüfung Endmontage

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.